1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Krefeld: Rock-Legende ZZ Top kommt in den Köpa

Krefeld : Rock-Legende ZZ Top kommt in den Köpa

Die Südstaaten-Rocker haben sich zu unverwechselbaren Ikonen des Blues, Boogie und Texas-Rock entwickelt und kommen am 27. Juni nach Krefeld.

Büffel, Stiere und Schlangen wollen die langbärtigen Texaner von ZZ Top nicht mit in den Königpalast bringen. Die Zeit, als das Musikertrio mit 75 Tonnen Ton- und Lichttechnik sowie einer aufwendigen Show mit lebendigen Tieren von Stadt zu Stadt reiste, ist lange vorbei. Vor genau 40 Jahren wurden die Südstaatler aus Houston mit der Worldwide Texas Tour in den USA bekannt und setzten mehr als zehn Millionen US-Dollar um. Außerhalb des eigenen Kontinents sollte der Durchbruch noch auf sich warten lassen. Die Tiere durften damals wegen der Quarantäne-Bestimmungen nicht mit ins Ausland genommen werden.

Die Initialzündung für den kommerziellen Erfolg von ZZ Top erfolgte fünf Jahre später nach der Aufzeichnung eines Rockpalasts des WDR, der im Zeichen der Eurovision live in ganz Europa zu sehen war. Jetzt kommt die Truppe, die seit 1969 in unveränderter Besetzung im Rockzirkus unterwegs ist, nach Krefeld. Am Samstag, 27. Juni, machen ZZ Top mit allen Hits und Bestsellern aus 14 vergoldeten Alben und den neuen Songs ihres aktuellen Longplayers Futura im Zuge ihrer Texicali-Tournee im Königspalast Station.

ZZ Top, das ist Musik für Puristen. Die beiden Gitarristen Dusty Hill (Bass) und Billy Gibson (Gitarre) mit ihren dunklen Sonnenbrillen, tief in die Stirn gezogenen Stetsons und beringten Fingern stehen mehr, als dass sie sich bewegen, und rocken, was das Zeug hält. Rhythmusstarke Gitarrenklänge in der Endlosschleife bringen den Saal samt Publikum ins Schwingen. Schlagzeuger Frank Beard trommelt präzise hinter einer Armada aus Becken, Stand- und Hänge-Toms wie in der eigenen Welt eines hochbegabten Musik-Autisten. Mit geschlossenen Augen und zur Seite gewandtem Kopf sorgt er für das solide Gerüst des Südstaaten-Boogies und Texas-Rocks.

Die unverwechselbaren Persönlichkeiten leugnen den Einfluss der Rolling Stones und von Motörhead auf ihre Musik nicht. Freundschaften zu Lemmy Kilmister und Mick Jagger beförderten den Erfolg in Großbritannien. Die eigentlichen Wurzeln liegen bei B.B. King und Z.Z. Hill, die auch den Impuls für den Bandnamen gaben. Aus dem Arbeitstitel Z.Z. King wurde schließlich ZZ Top.

Obwohl das Trio immer mal wieder in den Schlagzeilen auftauchte, konzentriert sich ZZ Top seit Jahrzehnten auf seine Musik. Sie weigerten sich, zum Beispiel für eine Werbekampagne und eine Million US-Dollar pro Person ihre Bärte abzurasieren. Jahre später kündigten sie an, drei Plätze für den ersten Passagierflug zum Mond gebucht zu haben. Aus diesem besonderen Bewusstsein für den Planeten Erde mit seinem Mond und die Natur erwuchs ein Engagement für den Umweltschutz. Bis zur Aufnahme in die Rock'n'Roll Hall of Fame verging noch einige Zeit mit einem hoch dotierten Vertrag bei RCA Records, mit zwei Titeln im Soundtrack From Dusk Till Dawn und einer Welttournee. Noch heute setzen ZZ Top auf ihr früh erprobtes Erfolgsrezept: Frauen in Minis, aufgemotzte Autos und harte Riffs. Die Drei haben über die Jahre - ungeachtet des Marketings drumherum - einen unverwechselbaren Stil kreiert. Die Auftritte der Minimalisten des Rock'n'Roll gelten als musikalische Delikatessen, die mit Witz und Situationskomik angereichert sind. Hierbei stehen legendäre Hymnen wie "Cheap Sunglasses", "Sharp Dressed Man", "Legs" und "Helpless" ebenso auf dem Programm wie die Hits "Rough Boy", "I Thank You" oder "Pin Cushion". "Die Altrock-Legenden von ZZ Top geben sich die Ehre. Ich bin völlig begeistert, freue mich auf dieses Mega-Event in Krefeld und hoffe auf einen vollen Königpalast. Die Band ist zur Zeit total angesagt. Ein Highlight für Krefeld", sagt Michael Hilgers vom Veranstalter.

(RP)