Krefeld Rheindeich 1,5 Millionen Euro teurer als geplant

Krefeld · Die Stadtverwaltung hat in einer Ratsvorlage mitgeteilt, dass die Sanierung des Rheindeichs in Uerdingen durch unerwartete Bodenbeschaffenheit am Ende 1,5 Millionen Euro teurer sein wird als ursprünglich kalkuliert. Die Stadt rechnete zunächst mit Kosten von 3,13 Millionen Euro, letztlich werden es 4,661 Millionen Euro sein. 80 Prozent trägt das Land, 20 Prozent die Stadtverwaltung -auch bei den Mehrkosten verteilt sich der Schlüssel so.

Als Gründe führt die Stadt in einer Vorlage für den Bauausschuss am 5. Mai an, dass beim Abtragen des alten Deichkörpers verschiedene Materialen gefunden wurden, die die Sanierung teurer gemacht haben - alte Ziegelabdeckungen, verschiedenste Wegeaufbauten, kontaminiertes Material und alte Reste von Betonkörpern. "Da diese Materialien häufig nur in Teilbereichen des Deiches vorzufinden waren, wurden sie bei der vorher stattgefundenen Baugrunduntersuchung nicht vorgefunden bzw. im Falle der bröseligen Ziegelsteine lediglich als Auffüllung bewertet. Alte Unterlagen zum Deichaufbau lagen nicht vor." Diese Bodenbeschaffenheit habe Einfluss auf die Wurzeln der Bäume gehabt. Die Wurzeln lagen so ungünstig, dass der Deichverteidigungsweg nicht wie geplant gebaut werden könnte, stattdessen wurden "Wurzelbrücken" eingebaut. Verschiedene weitere Probleme hätten dann zu einer Bauzeitverlängerung von insgesamt vier Monaten geführt.

(sep)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort