Krefeld: Rekord-Rückgang bei Scheidungen

Krefeld : Rekord-Rückgang bei Scheidungen

Die Zahl der Ehescheidungen ist in Krefeld im vergangenen Jahr um 19,7 Prozent gegenüber 2009 zurückgegangen. Damit verzeichnet die Seidenstadt den stärksten Rückgang aller Kommunen in Nordrhein-Westfalen.

Diese Zahlen legte gestern das Statistische Landesamt NRW vor. Demnach wurden im vergangenen Jahr in Krefeld 608 Ehen geschieden — so wenige wie seit mehr als fünf Jahren nicht mehr.

Knapp 500 Kinder betroffen

In etwas weniger als der Hälfte der geschiedenen Ehen, bei 297 Verfahren, waren minderjährige Kinder betroffen. Die Zahl der betroffenen Jungen und Mädchen lag bei 499. Das sind 133 weniger als im Jahr 2009. Die meisten Ehen wurden nach einer Dauer von sechs Jahren geschieden. Da dem Gros der Scheidungen eine einjährige Trennungsphase vorausging, fand die eigentliche Trennung der Eheleute in den meisten Fällen bereits ein Jahr früher statt. In mehr als der Hälfte der Fälle wurde die Scheidung von der Frau beantragt.

Eine Erklärung für den starken Rückgang gab das Statistische Landesamt nicht. Auch Krefelder Scheidungsanwälte reagierten erstaunt auf die Zahlen. Fachanwalt Johannes Hakes: "Meine eigenen Fallzahlen steigen — und beim Gericht habe ich nicht feststellen können, dass dort weniger los gewesen wäre."

(RP)
Mehr von RP ONLINE