RE 10: Die lange Liste der Probleme beim Niers-Express

Niers-Express bleibt auf der Strecke liegen : Die lange Liste der Probleme beim RE 10

Die Nordwestbahn räumt Fehler ein. Sie sucht jetzt die Kommunikation mit Busunternehmen. Es war nicht die erste Panne, die für Ärger bei den Kunden des seit 2009 rollenden Niers-Express sorgte.

Die Nordwestbahn strebt nun bei Zugpannen eine bessere Kommunikation mit Busunternehmen an. Das erklärte ein Sprecher des Unternehmens auf Anfrage unserer Redaktion anlässlich der Zugpanne kurz vor Krefeld am Dienstag in der Nähe des Bahnübergangs Widdersche Straße, bei der 500 Fahrgäste stundenlang auf Ersatzbusse warteten.

Nicht immer ist der Betreiber schuld. Es ist bei weitem nicht die erste Panne, die für Ärger bei den Kunden des seit 2009 rollenden Niers-Express sorgte. Wohlgemerkt, nicht immer ist der Betreiber schuld.

Bei der Panne am Dienstag kamen viele Pendler zu spät zur Arbeit. Hark Neumann, Regionalleiter der Nordwestbahn, sagte nachher: "Wir haben großes Verständnis für allen Unmut, der durch die Situation entstanden ist. Wir werden versuchen, die betroffenen Fahrgäste angemessen zu entschädigen."

In Scharen machen sich die Fahrgäste selbst auf den Weg in Richtung Busse oder suchen andere Ersatzwege. Foto: Günter Jungmann 0171 - 41 40 802

Wegen einer Fahrzeugstörung war der Zug der Nordwestbahn von Kleve nach Düsseldorf Hbf am Dienstag gegen 7 Uhr zwischen Kempen und Krefeld stehengeblieben. Der Zug mit rund 500 Fahrgästen musste evakuiert werden. Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr evakuierten ab 8 Uhr. Erst gegen 9.15 Uhr kamen die ersten Ersatzbusse an, wie der Unternehmenssprecher der Nordwestbahn einräumte.

Die Busse transportierten die Reisenden weiter nach Krefeld. "Aufgrund der hohen Fahrgastzahlen konnte kein angemessen schneller Ersatzverkehr geschaffen werden - für viele Reisende führte das zu großen Verspätungen", räumte Hark Neumann, Regionalleiter bei der Nordwestbahn, ein. Die Fahrgäste warteten nach 8 Uhr außerhalb des Zuges in Gleisnähe, machten sich teilweise selbst auf den Weg.

Der defekte Zug stand bis gegen 10 Uhr auf den Gleisen, zwischen Krefeld und Kempen blieb die Strecke gesperrt. Zwischen Krefeld und Kempen setzte die Nordwestbahn auf Pendelverkehr. Von Kempen nach Kleve fuhren die Bahnen ebenso wie von Krefeld nach Düsseldorf. Auch der Pendelverkehr soll nicht richtig funktioniert haben, berichteten Fahrgäste.

In Gesprächen mit Busunternehmen vor Ort will die Nordwestbahn jetzt bei zukünftigen Fällen dieser Art bessere Lösungen präsentieren. Ebenfalls prüfe man, warum das zweite Gleis von der DB Netz für den Verkehr gesperrt und eine Evakuierung des betroffenen Zuges mit Hilfe eines zweiten Zuges untersagt wurde.

Hier geht es zur Infostrecke: Niersexpress RE 10: Panne nach Panne

(RP)