Krefeld: Razzia auf dem Theaterplatz und in Tiefgaragen

Krefeld: Razzia auf dem Theaterplatz und in Tiefgaragen

Kleinere Drogendelikte und Hausverbote für die Tiefgarage - das waren die Ergebnisse einer Razzia der Polizei auf dem Theaterplatz im Rahmen des "Präsenzkonzeptes Innenstadt". Am Montag zwischen 11 und 13 Uhr wurden auf dem Theaterplatz 24 Personen kontrolliert, davon vier Frauen und 20 Männer. Ein 57-jähriger Krefelder versuchte noch, Drogen rasch zu entsorgen, wurde dabei aber bemerkt. Die Polizei stellte bei ihm eine geringe Menge Drogen sicher. Da seine Identität nicht geklärt werden konnte, wurde er erkennungsdienstlich behandelt. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

In der Tiefgarage überprüften die Beamten zwei Personen, die sich dort widerrechtlich aufhielten und Hausverbot erhielten. In der Tiefgarage am Rathaus stellten Polizeibeamte zwei Personen fest, die sich dort unberechtigt aufhielten. Einer von ihnen, ein 37 Jahre alter Mann, hatte eine geringe Menge Drogen in seinen Taschen versteckt. Zudem hatte er bereits ein Hausverbot, sodass nun eine Strafanzeige auf ihn wartet. Mit ihren Kontrollen reagiert die Polizei Krefeld im Rahmen des Präsenzkonzeptes Innenstadt auf wiederholte Beschwerden von Krefelder Bürgern über die Zustände in den Tiefgaragen.

(vo)