Krefeld: Ratlosigkeit bei SSF Aegir

Krefeld: Ratlosigkeit bei SSF Aegir

Noch zwei Tage sind es, dann sind die SSF Aegir 07 Uerdingen ohne Vorstand. "Ab 1. April ist der Verein handlungsunfähig", schildert Aegirs zweiter Vorsitzender Udo Heymanns die anscheinend ausweglose Situation.

Denn er und die beiden Vorstände Dirk Boll und Dr. Georg Metten sind ab Donnerstag aus dem Vereinsregister ausgetragen. Hinzu kommt, dass Aegir ab dem 1. April, nach dem Rückzug von Astrid Witthaus als neue Vorsitzende, auch ohne Beheizung der Traglufthalle dasteht.

Dass die Stadt ihre finanzielle Unterstützung für die Wassererwärmung und die Beheizung der Traglufthalle nur bis Ende März beibehält, war allerdings schon länger klar. Jetzt geht es allerdings für Aegirs sportlichen Leiter, Udo Krauser, darum, eine Ausweichmöglichkeit für Aegirs Sportler zu finden. Die verbliebenen Heim-Spiele des Wasserball-Bundesligisten wurden schon ins Badezentrum Bockum verlegt, aber die zweite Mannschaft und die Damen haben noch keinen Ersatz.

"Wir hängen hier am Fliegenfänger, weil keiner weiß, wie es weitergeht", sagt Krauser, der nach eigener Aussage ab Donnerstag keinen mehr hat, der ihm etwas für den Verein unterschreiben kann. Auch eventuelle Gespräche mit dem Nachbar SV Bayer, der die Aegir-Halle mit Dampf beheizen könnte, fallen dem Dilemma der Führungslosigkeit zum Opfer. "Ab Donnerstag bleibt das Wasser auf jeden Fall erstmal kalt", sagt Heymanns.

Der scheidende Vorstand wartet in der Zwischenzeit auf eine Reaktion vom Amtsgericht.

(RP)