Punk-Veteranen  kommen in die Kufa nach Krefeld

Konzert : Punk-Veteranen kommen in die Kufa

„The Adicts“ wurden in den Jahren 2009 und 2017/18 im Vorprogramm der „Toten Hosen“ auch hierzulande einem größeren Publikum bekannt. Am 1. Oktober gastieren sie in der Kulturfabrik an der Dießemer Straße.

Am Montag, 1. Oktober, haben Musikfreunde in Krefeld in der „Kulturfabrik“ die Gelegenheit, die dienstälteste Punkband der Welt in Originalbesetzung zu sehen — „The Adicts“. Schon seit 1975 spielen vier der sechs Mitglieder zusammen. Wenn auch mit einem Gitarristen und einem Violinisten zwei Musiker hinzugekommen sind, dann nur, um den Sound voller zu machen und klangspezifisch weiter aufzufächern. Aber man kann sich sicher sein, dass „The Adicts“ über die Jahre dem Punkrock immer treu geblieben sind und eine Abfolge an Songs präsentieren werden, die über die Jahrzehnte ihre Bestandskraft bewahrt haben. Das sind Lieder wie: „The Joker In The Pack“, „Chinese Takeaway“, „Viva La Revolution“ oder auch „Let’s Go“ und „Tango“.

Nachdem das Ursprungsquartett nach seiner Gründung einige Jahre nur live zu sehen war, veröffentlichte es im Jahr 1979 mit der beginnenden Punkrock-Explosion ihre erste EP „Lunch With The Adicts“ und wurde gleich von John Peel zur „BBC“ in London ins „Broadcasting House“ für eine Session eingeladen.

Das brachte schon einmal einen Ansehensgewinn mit sich; andererseits war das Quartett seit jeher optisch auffällig inmitten lederjackentragender Punks mit Irokesen-Haarschnitt: Insbesondere Sänger Keith „Monkey“ Warren trägt das Original-Outfit einer psychotischen Schlägerbande aus dem „Clockwork Orange“ – Film von Stanley Kubrick: schwarze Springerstiefel, Melone, Handschuhe und eine „Böser-Joker-Gesichtsbemalung“, die zum Markenzeichen der Gruppe geworden ist und wozu die sonstige weiße Kleidung mit Flicken- und Punktemustern variiert wird. Nur statt eines Baseballschlägers gibt es harten Punkrock auf den Kopf.

Auch wenn die Gruppe in den Jahren 1993 bis 2002 faktisch inaktiv war, haben sich insbesondere die „Toten Hosen“ aus Düsseldorf um Frontmann Campino an ihre Musik erinnert, die auch  ohne die großen Hits wegen ihrer  Livepräsenz immer ein fester Faktor innerhalb der Punkrockszene war.

So wurden „The Adicts“ 2009 und 2017/18 im Vorprogramm der „Toten Hosen“ auch hierzulande einem größeren Publikum bekannt. In den letzten Jahren waren „The Adicts“ wieder verstärkt aktiv und haben mit „And It Was So!“ ihren 20. Tonträger veröffentlicht. Da zeigen sie, dass sie einerseits immer noch druckvollen Punkrock spielen können, andererseits auch mit Liedern wie „Love Sick Baby“ und „Deja Vu“ dunkel angehauchte und groovige Songs bringen können. Neben ihren Dauerbrennern haben sich in der aktuellen Setlist von „The Adicts“ schon Lieder wie „And It Was So“, „Gimme Something To Do“ und „Fucked Up World“ von der neuen Scheibe festgesetzt.