1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Projekt Elisabeth-Höfe an der Florastraße in Krefeld nimmt wichtige Hürde

Wohnbauprojekt in Krefeld : Projekt Elisabeth-Höfe an der Florastraße kommt voran

Es gehört zu den wenigen Bauvorhaben in Krefeld, gegen das sich kein Widerstand formiert, sondern das einhellig begrüßt wird: die Umwandlung der alten Feuerwache an der Florastraße in ein Wohnquartier.

Eines der sympathischsten Wohnbau-Projekte in der Stadt Krefeld, das einhellig auf Zustimmung gestoßen ist, kommt einen wichtigen  Schritt voran: Das Projekt „Elisabeth-Höfe, das die Umwandlung der alten Feuerwache an der Florastraße in ein Wohnquartier vorsieht, nimmt die nächste planungsrechtliche Hüre. Der Rat wird in seiner Sitzung am Donnerstag, 6. Februar, Aufstellung und öffentliche Auslegung des „Vorhabenbezogenen Bebauungsplans Nr. 800 (V)“ beschließen. In dieser Stufe geht es nicht mehr allgemein um die Fläche, sondern um das konkrete Projekt. Damit verbunden ist noch einmal die Möglichkeit für Bürger, Einwände zu äußern. Ein erster Durchgang hatte aber ergeben, dass das Projekt zu den wenigen in Krefeld gehört, für das sich kein Widerstand formiert – im Gegenteil: Anwohner haben das Bauvorhaben begrüßt, weil es das gesamte Quartier aufwertet. Erwartet wird nun eine zügige Bearbeitung, so dass die Bauarbeiten schon im nächsten Jahr beginnen könnten.

Die Feuerwache soll in ein Wohnquartier mit Tiefgarage, Innenhöfen und kleinen Gewerbeanteilen umgebaut werden. Die Pläne von Architekt Georg von Houwald sehen vor, den Charme der historischen Bausubstanz von 1906 zu erhalten und drei mehrgeschossige Komplexe zu ergänzen. Unter dem Hofgelände soll eine Tiefgarage mit 90 Stellplätzen entstehen, die Bewohnern, Gewerbetreibenden und Gastronomie zur Verfügung stehen. Die Investition wird mit 16,5 Millionen Euro veranschlagt. Entstehen sollen 44 Wohneinheiten zwischen 40 und etwas über 100 Quadratmetern sowie Büros und etwas Gastronomie.

(vo)