1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Krefeld: "Populisten" – FDP-Chef beschimpft OB-Kandidaten

Krefeld : "Populisten" – FDP-Chef beschimpft OB-Kandidaten

Mit scharfer Kritik hat FDP-Fraktionschef Joachim C. Heitmann auf die Nominierung von Frank Meyer als OB-Kandidat der SPD reagiert. Heitmann bezeichnete sowohl Meyer als auch Oberbürgermeister Gregor Kathstede (CDU) als "Populisten" – beide scheuten unpopuläre Entscheidungen, kritisierte der FDP-Fraktionschef.

CDU-Chef Marc Blondin äußerte sich gestern ebenfalls kritisch zum Kandidaten Frank Meyer: Er sei "ein Wolf im Schafspelz, der sich nach außen nett und freundlich gibt, in Wirklichkeit aber ein hemmungsloser Scharfmacher ist, der nur blockieren und polarisieren will." Blondin räumte ein, dass Meyer ein glänzender Redner sei, "aber er ist auch ein Ideologe, der unsere Stadt mit seiner verheerenden Fundamentalopposition und Blockadepolitik handlungsunfähig machen will. Wir können in dieser schwierigen Zeit an der Stadtspitze keinen Anfänger gebrauchen, der keine Verwaltungserfahrung hat", sagte Blondin. Der CDU-Oberbürgermeister Gregor Kathstede sei hingegen eine "bewährte wie erfahrene Persönlichkeit." Die zahlreichen Ansiedlungen in Krefeld seien auch Kathstedes Verdienst, er sei ein "kultivierter und würdiger Repräsentant der Stadt Krefeld."

Schon eineinhalb Jahre vorher beginnt somit in Krefeld der politische Kampf um das erste Amt in der Stadt. Welche Rolle die kleinen Fraktionen von Grünen und FDP einnehmen – ob sie Kandidaten von CDU und SPD unterstützen oder eigene Kandidaten aufstellen – bleibt offen.

Unsere Zeitung fragte FDP-Fraktionschef Joachim C. Heitmann, ob die FDP einen der von Heitmann so bezeichneten "Populisten" unterstützen werde oder ob die FDP einen eigenen Kandidaten stelle. Heitmann ausweichend: "Die Entscheidung kann ohne Not auf die Zeit nach der Kommunalwahl verschoben werden. Bis dahin können sich Bewerber einen inhaltlichen Wettbewerb liefern, wie die Stadt aus der Nothaushaltslage befreit wird." Grünen-Vize Günther Völler sagte auf Anfrage: "Wir haben uns in der Frage eines OB-Kandidaten noch nicht festgelegt. Die grüne Basis wird auf einer Mitgliederversammlung darüber befinden."

(sep)