Krefeld: Polizei stellt Waffe, Munition und Marihuana sicher

Krefeld : Polizei stellt Waffe, Munition und Marihuana sicher

Im Rahmen eines Einsatzes wegen eines Familienstreits entdeckten Beamte der Krefelder Polizei eine Marihuana-Zucht, eine Waffe und Munition. Zudem musste einer 26-Jährigen wegen des Verdachts auf Drogenkonsum eine Blutprobe entnommen werden.

Nachbarn einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Thywissenstraße hatten am Donnerstagnachmittag die Polizei alarmiert, weil sie lautes Geschrei hörten. Sie vermuteten einen Streit und machten sich laut Polizeiinformationen Sorgen um den Wohnungsinhaber (36).

Den Beamten wurde die Türe von einer jungen Frau (26) geöffnet. Diese schrie die Polizisten unvermittelt an und beleidigte sie. Die Frau, die offensichtlich unter dem Einfluss von Drogen stand, war nicht zu beruhigen. Sie trat die Beamtinnen, konnte glücklicherweise aber niemanden verletzen. Ihr wurden Handfesseln angelegt.

Der Wohnungsinhaber, um den sich die Nachbarn gesorgt hatten, fanden sie nicht. Allerdings fielen den Einsatzkräften vier Marihuanapflanzen auf, die in einem selbst gebauten Gewächshaus gezogen wurden. Außerdem lagen auf einem Tisch verschiedene Utensilien, die auf den Konsum von Drogen schließen ließen. Im Rahmen einer Wohnungsdurchsuchung, die zuvor von einem Richter des Amtsgerichts genehmigt worden war, wurde eine Schreckschusswaffe gefunden. Diese war so manipuliert, dass sie zum Abfeuern scharfer Munition geeignet und somit verboten war. Weiterhin fand die Polizei Munition verschiedenster Kaliber, für die der Wohnungsinhaber weder eine geeignete Aufbewahrung gewährleisten noch einen Erwerbsschein nachweisen konnte.

Die Pflanzen, Munition und Waffe wurden sichergestellt. Der 26-jährigen Frau wurde eine Blutprobe entnommen. Der 36-jährige Wohnungsinhaber meldete sich am Abend bei der Polizei. Er wurde nach seiner Vernehmung entlassen. Ihn erwartet jetzt ebenfalls ein Strafverfahren.

(ape)
Mehr von RP ONLINE