1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Krefeld: Ostwall-Glasdach: Stadt erklärt Politik neue Zeitverzögerungen

Krefeld : Ostwall-Glasdach: Stadt erklärt Politik neue Zeitverzögerungen

Im Bauausschuss hat gestern Abend Planungsdezernent Martin Linne erläutert, welche Auswirkungen der spätere Installationstermin für das neue Dach der Haltestelle an der Rheinstraße/Ostwall haben wird. Wie berichtet, gibt es Probleme mit der Konstruktion, weshalb, so Linne gestern, dass Dach erst im Zeitraum Ende September/Oktober installiert werden könne. Das nächste Weihnachtsgeschäft werde aber, wie von der Stadt versprochen, aller Voraussicht nach nicht tangiert.

Der Krefelder Handel hatte zuvor die Befürchtung geäußert, es könne zu weiteren Umsatzverlusten in Millionenhöhe kommen. Dem hielt Linne entgegen, dass die Arbeiten für die Haltestelle generell gut liefen. "Wir liegen mit der Zeitverzögerungen dennoch im tolerablen Rahmen." Die Arbeiten des Fachbereichs Tiefbau lägen sogar vor der Zeit, weshalb noch vor Ostern mit der Asphaltierung der Fahrbahnfläche begonnen werden könne. Die SWK planen, zwischen Ostern und Sommerferienbeginn die Bahnen temporär wieder über den Ostwall fahren zu lassen.

Anregungen aus der Politik, auch für Pkw dort temporär freie Fahrt zu gewähren, musste Linne entgegen halten, dass dem die mobilen Oberleitungsmasten im Wege stünden, die für die Inbetriebnahme des Straßenverkehrs benötigt werden. Seine gute Nachricht zum Schluss: Die Arbeit bleibt voll im Kostenrahmen.

(sep)