Krefeld: Orgelsommer wartet mit viel Blechmusik auf

Krefeld : Orgelsommer wartet mit viel Blechmusik auf

Die Orgel gilt als Königin der Instrumente. Aber im Zwiegespräch mit anderen Instrumenten können wundervolle Liaisons entstehen. Darauf setzt Kantor Heinz-Peter Kortmann im Programm des Krefelder Orgelsommers, der am Sonntag, 9. August, startet. Die Blechbläser nehmen dabei eine Hauptrolle ein - nicht nur so bekannte wie Trompete und Horn, sonder auch mal Exoten wie das Euphonium.

Bereits zum dritten Mal veranstalten der Förderverein für Kirchenmusik an St. Josef und Maria-Waldrast und die Pfarre St. Christophorus gemeinsam den Krefelder Orgelsommer. Er beginnt mit einem Italienischen Orgelkonzert am Sonntag, 18 Uhr, in St. Gertrudis (Bockum). Konzertorganist Michael Utz der Abtei Brauweiler spielt an der Lukas-Fischer-Orgel Werke von J.S. Bach, C.P.E. Bach und italienischen Komponisten wie B. Galuppi, N. Moretti. Im zweiten Konzert am 16. August, 18 Uhr, in Maria-Waldrast (Forstwald)heißt es: Akkordeon trifft Orgel. Beide Instrumente sind sie selten gemeinsam zu hören. Professor Helmut Jacobs (Akkordeon) und Heinz-Peter Kortmann (Orgel) musizieren Werke von Soler, Karg-Elert und Mendelssohn Bartholdy. Im Kammerkonzert "Sonata à tre", das am 23. August um 18 Uhr in Herz-Jesu (Bockum) beginnt, erklingen Solo- und Triosonaten von Loeillet, Scarlatti, C.P.E. Bach. Ausführende sind Marion Klotz (Oboe), Barbara Kortmann (Querflöte), Christiane Schepping-Reffert (Violoncello und Heinz-Peter Kortmann an der Orgel.

Das Euphonium, ein tiefklingendes Blechblasinstrument gesellt sich am 30. August, 18 Uhr, zur Link-Orgel in Christus König (Verberg): Christian Becher (Euphonium) und der Altenberger Domorganist Rolf Müller spielen von Mozart und Bach.

Die populäre Last Night steigt am 6. September, ab 18 Uhr. In St. Josef (Stadtmitte) will das Blechbläserensemble International Brass, das im vergangenen Jahr prächtig mit dem Crescendochor Krefeld und der Stockmann-Orgel harmoniert hat, wieder ein musikalisches Feuerwerk zünden. Neben Werken von Boëllmann (Suite gothique), Rutter, Widor und Elgar, werden Stücke des in Eschweiler lebenden Komponisten Franz Surges aufgeführt. Seine Sonate für Querflöte und Orgel hat er für das Ehepaar Barbara und Heinz-Peter Kortmann komponiert. sie wird uraufgeführt. Eintritt zu den Konzerten ist frei, nur für die Last Night werden Zehn Euro erhoben.

(ped)
Mehr von RP ONLINE