Krefeld: Oranger Sack wird abgeschafft

Krefeld: Oranger Sack wird abgeschafft

Bürger können Altkleider über 55 neue kommunale Container entsorgen.

Die städtische Sammlung von Alttextilien erfolgt ab Januar 2018 über Depotcontainer. Die Stadtreinigungsgesellschaft GSAK hat in der letzten Dezemberwoche 55 kommunale Altkleider-Container an bereits bestehenden Container-Standorten für Altglas und Altpapier im Stadtgebiet aufgestellt und wird diese ab Januar regelmäßig bedarfsgerecht leeren. Die Standorte der kommunalen Alttextilcontainer werden im Internet unter www.gsak.de veröffentlicht. Sie wurden im Vorfeld auf ihre Eignung und Platzverhältnisse geprüft. Die bedarfsgerechte Reinigung der Containerstandorte erledigt die GSAK. Die Verwertung der über das kommunale Sammelsystem eingesammelten Alttextilien ist wie bisher über die von der Stadt beauftragte Entsorgungsgesellschaft Niederrhein (EGN) sichergestellt.

Die zu Jahresbeginn 2018 in den Haushalten noch vorhandenen orangefarbenen Säcke können weiter zur Sammlung von Alttextilien verwendet und in die Alttextil-Container gegeben werden. Die Abfuhr der Alttextilien an den Containerstandorten wird zunächst wöchentlich erfolgen. Eine Anpassung der Leerungsfrequenz ist bei Bedarf vorgesehen.

  • Krefeld : Glücksspirale ermöglicht Kauf eines "mobilen Beratungsfahrzeugs"

Die Umstellung der Alttextilsammlung erfolgt in Abstimmung mit den im Stadtgebiet Krefeld tätigen karitativen Einrichtungen Deutsches Rotes Kreuz, Arbeiter-Samariter-Bund und Katholische-Arbeitnehmer-Bewegung.

(RP)