Krefeld: Nikolaus Schneider spricht in der Lutherkirche

Krefeld: Nikolaus Schneider spricht in der Lutherkirche

Mit ihm kommt einer der bekanntesten Vertreter des deutschen Protestantismus nach Krefeld: Der ehemalige Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Nikolaus Schneider, ist der nächste Redner in der Reihe "Quo vaditis". In der Lutherkirche spricht er am Montag, 10. Juli, ab 19 Uhr zum Thema: "Von den Grenzen und Chancen der Religion in der säkularen Gesellschaft". Schneider und seine Frau Anne sind auch dadurch einer breiten Öffentlichkeit bekannt geworden, dass sie in einem Buch offen über den Tod ihrer Tochter Meike geschrieben haben. Meike starb 2005 mit 22 Jahren an Leukämie. Titel des Buches: "Wenn das Leid, das wir tragen, den Weg uns weist. Leben und Glauben mit dem Tod eines geliebten Menschen" (Neukirchener Verlagshaus, 79 Seiten, 9,90 Euro).

Der Eintritt ist frei, es wird um eine Spende gebeten.

(vo)