Krefeld: Neun Millionen Euro für Wohnungsbau

Krefeld: Neun Millionen Euro für Wohnungsbau

Ein warmer Geldregen für Krefeld: Das Land NRW stellt für die Förderung bezahlbaren Wohnraums ein Programm in Höhe von 800 Millionen Euro bereit. Konkret wird die Stadt mit 9,339 Millionen Euro unterstützt.

Die Wohnraumförderung verfolgt das Ziel, mehr bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Landesweit stehen ab sofort 15.000 Euro Familienbonus für Eigentumsförderung pro Kind zur Verfügung, statt des bisherigen Kinderbonus in Höhe von 10.000 Euro. Ein Förderschwerpunkt bleibt die Förderung von mietpreisgebundenen Wohnungen in der Mietwohnraumförderung. Daneben wird die Eigentumsförderung als wichtiger Beitrag zur Erfüllung der Wohnwünsche vieler Familien sowie zur Bekämpfung der Altersarmut schrittweise und bedarfsgerecht ausgeweitet. Für eine verbesserte Inanspruchnahme der Eigentumsfördermittel werden gezielt Anreize gesetzt. "Uns ist allen klar, dass es für Familien immer schwerer wird, den Traum von den eigenen vier Wänden zu verwirklichen, so CDU-Landtagsabgeordnete Britta Oellers. Das Land stellt auch für die Jahre 2019 bis 2022 die Förderung sicher. Um die Wohnraumsituation für Studierende zu verbessern, stehen Fördermittel für den studentischen Wohnungsbau in Form von Wohnungen und Wohnheimen bereit. Auch die jeweiligen Bedarfssituationen werden mit dem neuen Förderprogramm berücksichtigt, in dem auch die Quartiersentwicklung auf Grundlage kommunaler Handlungskonzepte nun gefördert werden.

(jon)