1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Nagelneuer Spielplatz auf Stadtwaldwiese in Krefeld Ziel von Spayern

Spielplatz für 950.000 Euro : Nagelneuer Spielplatz auf Stadtwaldwiese Ziel von Spayern

Das 950.000 Euro teure Spielplatz-Projekt ist schon Ziel von Sprayern geworden. Die Stadt Krefeld zeigt sich empört, will Anzeige erstatten und richtet einen Appell an alle.

Der neue Spielplatz auf der Stadtwaldwiese, der für 950.000 Euro hergerichtet, ist gerade eröffnet, und schon gibt es die ersten Verunstaltungen mit Graffiti: Auf eine Holzbank wurde in blauer Farbe das Wort „Toronto“ gesprüht. Die Stadt teilte das auf ihrer Facebook-Seite mit und betont, die Nachricht mache sie „traurig und wütend zugleich“. Die Verwaltung kündigt an, den Fall zur Anzeige zu bringen – wie immer in solchen Fällen; zuletzt bei einem kürzlich beschädigten Ponton der Niepkuhlenbrücke. Zugleich bittet die Stadt Zeugen, sich bei der Polizei zu melden, und sie fragt, ob die Aufschrift „Toronto“ Hinweise auf den oder die Verursacher geben. Oft verbergen sich hinter Begriffen und Formen der Buchstaben Chiffren der Sprayer.

Die Stadt zeigt sich empört: „Mit sehr viel Geld haben wir den Spielplatz und das Umfeld am Krefelder Stadtwald für die Kinder und Jugendlichen neu hergerichtet. Das war sehr teuer, aber die Investition hat sich echt gelohnt, wie wir finden“, heißt es in dem Facebooktext. Zugleich appelliert die Stadt, pfleglich mit öffentlichem Eigentum umzugehen: „Gemeinsam tragen wir alle Verantwortung dafür, dass unser Krefeld eine lebenswerte Stadt ist. Plätze wie der im Stadtwald werden mit öffentlichen Geldern finanziert. Es ist am Ende unser aller Steuergeld, es ist also unser gemeinsamer Krefelder Spielplatz, der da gebaut worden ist. Lasst uns mit unserer Stadt pfleglich umgehen und Krefeld voranbringen.“