Krefeld: Mysteriöser Helikopter-Flug über Krefeld

Krefeld: Mysteriöser Helikopter-Flug über Krefeld

Ein Hubschrauber, der Donnerstagnacht um rund 23 Uhr über der Krefelder Innenstadt sowie den Stadtteilen Stahldorf, Bockum und Oppum flog, hat für Aufregung bei vielen Bürgern gesorgt. Zahlreiche Anrufer meldeten sich gestern bei der Polizei, nachdem der Helikopter nachts lärmend über Krefeld flog. Doch auch Polizei rätselt, was der Helikopter über Krefeld suchte. "Wir haben die Bundespolizei, Landespolizei, alle Rettungsdienste und sogar die Flugsicherung in Langen befragt", sagte Polizei-Sprecherin Monika Stierle-Schäfer. Niemand habe Auskunft geben können. "Es könnte sich eventuell um einen privaten Flug gehandelt haben", mutmaßt Stierle-Schäfer.

Die Deutsche Flugsicherung (DFS) in der hessischen Stadt Langen will den Fall jetzt aufklären. Alle Hubschrauber, die höher als 1500 Meter fliegen, müssen sich bei der Deutschen Flugsicherung melden, dazu auch Hubschrauber, die in der Nähe von Flughäfen fliegen. Der südöstliche Zipfel von Krefeld fällt noch in dieses Sondergebiet. Im Tower des Düsseldorfer Flughafens ging allerdings in der Nacht des Donnerstags keine Meldung ein. Ute Otterstein, Sprecherin der Deutschen Flugsicherung, sagte gestern unserer Zeitung: "Eine Erklärung könnte sein, dass die Bundespolizei über Krefeld flog. Die Beamten setzen neuerdings spezielle Nachtsichtgeräte ein. Vielleicht haben sie diese am Donnerstag getestet."

Die Bundespolizei war gestern trotz mehrmaligen Anrufens nicht zu erreichen. Die Deutsche Flugsicherung will versuchen, den Fall des mysteriösen Helikopters am Montag aufzuklären.

(RP)