1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Museumsleiterin Jennifer Morscheiser verlässt Krefeld

Überraschende Personalie : Museumsleiterin Morscheiser verlässt Krefeld

Im Kulturausschuss ist am Donnerstagabend bekannt gegeben worden, dass die Leiterin des Museums Burg Linn Krefeld verlässt. Ein Verlust: Mit ihr ist das Museum im 21. Jahrhundert angekommen.

(vo) Überraschende Personalie: Im Kulturausschuss ist in der Sitzung am Donnerstagabend bekannt gegeben worden, dass die Leiterin des Museums Burg Linn, Jennifer Morscheiser, Krefeld verlässt. Die Stadt erklärte am Abend auf Anfrage: „Die Stadt Krefeld und die Leiterin des Museums Burg Linn, Dr. Jennifer Morscheiser, beenden ihre Zusammenarbeit in gegenseitigem Einvernehmen. Die Gründe liegen im privaten Bereich. Die Stadt Krefeld dankt Frau Dr. Morscheiser für die engagierte Arbeit, die sie in Linn in den vergangenen fünf Jahren geleistet hat, und wünscht ihr für die Zukunft alles Gute.“ Morscheiser hatte im Jahr 2016 die Nachfolge des langjährigen Museumsleiters Christoph Reichmann angetreten.

Krefeld verliert in ihr eine Museumsleiterin, die fachliche Expertise und wissenschaftliche Solidität mit moderner, auch digitaler Ausstellungsarbeit verbindet. Mit ihr ist das Museum im 21. Jahrhundert angekommen. Sie hat außergewöhnliche Ausstellungsformate geschaffen, die Bewerbung um den Weltkulturerbe-Status für Krefeld angestoßen, das Crossover-Wochenende „Krefelder Kulturlauf“ aus der Taufe gehoben, eine Museums-App entwickelt sowie den Krefelder Fantasy-Literaturpreis initiiert und damit die zauberhafte Kulisse der Linner Burg noch einmal über ein ganz anderes Medium ins Licht der Öffentlichkeit gerückt. Um ein außergewöhnliches Ausstellungsprojekte zu erwähnen: In der Sonderausstellung „Rom lebt!“ konnten Besucher durch großformatige Bilder mit 3D-Effekt in römische Alltagsszenen eintauchen – und sich selbst in diese Bildwelt einbauen. Menschen über Geschichte zu informieren und sie dabei auch zu unterhalten, ist für Morscheiser kein Gegensatz.

(vo)