MR Recycling aus Krefeld bekommt Gesundheitspreis der AOK

Wirtschaft : IMR Recycling bekommt Gesundheitspreis der AOK

Die mit 5000 Euro dotierte Auszeichnung liefert das Kapital für ein neues Sportprojekt – Life-Kinetik.

(sti) Simone Konjkav steht stellvertretend für eine neue Generation in der Schrott verarbeitenden Branche. Die Geschäftsführerin des Familienunternehmens IMR (Innovatives Metall Recycling) GmbH im Rheinhafen an der Hentrichstraße ist jung, gebildet, fachlich hochqualifiziert, motiviert und ehrgeizig. Sie kämpft mit ihrem Team aus 130 Beschäftigten gegen das immer noch schmuddelige Image der Schrottverarbeiter an. Mit Erfolg. So hieß es vor rund drei Monaten in der Rheinischen Post Krefeld.

Nunmehr ist ein weiterer Schritt in diese Richtung erfolgt. Das Unternehmen erhielt den Gesundheitspreis der AOK Rheinland/Hamburg und des Instituts für Betriebliche Gesundheitsförderung verliehen. Dem Leitgedanken „Fit for life, fit for work“ folgend, setzt sich die Firmenleitung nachhaltig für die Gesundheit ihrer Mitarbeiter ein. Der Preis ist mit 5000 Euro dotiert. Das geld wird in ein neues Projekt fließen – Life-Kinetik als Pausensport. IMR habe maßgeschneiderte Projekte initiiert, die sich eng an den Bedürfnissen der Beschäftigten orientierten. Dazu gehörten beispielsweise regelmäßige Teambesprechungen, ein Outodoor-Pausenbereich, kostenloses Obst und Getränke, Leihfahrräder, mit denen bereits der Weg zur Arbeit zur Trainingsstrecke verwandelt werden könne, berichtete die AOK. „Besonders stolz sind wir auf unseren wöchentlichen Lauftreff, der zu einer festen Institution geworden ist. Teamgeist und Fitness werden gleichzeitig gefördert und wirken sich positiv auf unseren Arbeitsalltag aus“, sagte Simone Konjkav.

(sti)
Mehr von RP ONLINE