1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Mordkommission in Krefeld fahndet nach Messerstecher

Opfer in Krefeld außer Lebensgefahr : Mordkommission fahndet nach Messerstecher

Eine Party in Vereinsräumen im Krefelder Rheinhafen endete zunächst in einer Schlägerei: Im Zuge der Streitigkeiten zog ein Beteiligter ein Messer und stach es einem 18-Jährigen in den Hals.

Eine Mordkommission sucht nach einem Partygast, der in der Nacht zum Sonntag einen 18-Jährigen mit einem Messer am Hals schwer verletzt hat. Der Mann schwebe nicht mehr in Lebensgefahr, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft Krefeld am Montag in einer gemeinsamen Erklärung mit. Der Täter ist flüchtig. Die Polizei verzichte auf eine Personenbeschreibung, da es zahlreiche Zeugen für die Straftat gebe, erklärte eine Sprecherin gestern auf Anfrage unserer Redaktion. Gegen 2.45 Uhr sei es während einer privaten Feier in einem Vereinsheim an der Hafenstraße zwischen zwei jungen Männern zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen. Das habe in der Folge zu einer Schlägerei mit mehreren Beteiligten auf der Straße vor dem Veranstaltungsraum geführt. Ein Mann zog dabei ein Messer und verletzte den 18-Jährigen am Hals. Außerdem wurde ein weiterer 18-jähriger Partygast geschlagen und dabei leicht verletzt. Die Täter flüchteten anschließend über die Düsseldorfer Straße in Richtung Cerestarstraße. Mehrere Zeugen informierten die Polizei. Eine umgehend eingeleitete Fahndung nach den Tätern verlief ohne Erfolg. Der 18-jährige Deutsche kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus, wo er behandelt wird. Die Ermittlungen wegen versuchten Mordes dauern an.

(sti)