Krefeld: "Montagslesungen" für Bücherei

Krefeld : "Montagslesungen" für Bücherei

Die Uerdinger Initiative will trotz Schließung der Bücherei weiterkämpfen.

Der Arbeitskreis Erhalt Bücherei Uerdingen will jetzt mit "Montagslesungen" für die Aufrechterhaltung des Bücherei-Standortes Uerdingen werben. Mit der Bezeichnung ihrer Veranstaltung provoziert die Initiative: Der Begriff "Montagslesung" erinnert an die große Tradition der "Montagsdemonstrationen" in Leipzig zum Ende der ehemaligen DDR. Die Uerdinger Bücherei war jüngst aus Spargründen geschlossen worden.

Den Auftakt der Lesungen macht am kommenden Montag, 18.30 bis 19 Uhr, vor der Uerdinger Bücherei, Am Marktplatz 5, der Autor Bernhard Hennen, der auch Mitglied des Arbeitskreises ist. Er liest aus "Der Schatten des Windes" von Carlos Ruiz Zafón. Der Roman beginnt mit dem Satz: "Ich erinnere mich noch genau an den Morgen, an dem mich mein Vater zum ersten Mal zum Friedhof der Vergessenen Bücher mitnahm." Die Lesungen für den Erhalt der Bücherei finden jeweils montags bei jeder Witterung von 18.30 Uhr bis 19 Uhr vor der Bücherei in Uerdingen, Am Marktplatz 5, statt.

Weiterhin hat die Initiative mitgeteilt, am gestrigen letzten Öffnungstag der Bücherei eine kommunalaufsichtsrechtliche Beschwerde gegenüber den Beschlüssen des Rates vom 7. Mai 2013 bei der Regierungspräsidentin in Düsseldorf erhoben zu haben. Die Beschwerde richte sich gegen die Schließung der Bürgerservicestellen Nord, West, Oppum und Linn und die Aufgabe der Zweigstelle der Mediothek Krefeld in Uerdingen. Ferner richte sich die Beschwerde gegen den Oberbürgermeister der Stadt Krefeld wegen "fehlender Beanstandung von rechtswidrigen Ratsbeschlüssen".

Beantragt wird, die Beschlüsse zu überprüfen, sie wegen "Verletzung des Rechts" aufzuheben und ergänzend anzuordnen, dem Oberbürgermeister aufzugeben, die Schließung vorerst aufzuheben.

(sep)
Mehr von RP ONLINE