Krefeld: Mördersuche im Café Kosmopolit

Krefeld: Mördersuche im Café Kosmopolit

Morgen Abend lädt das Café Kosmopolit zum Tatort-Abend ein. Die Kneipengäste können mit den Kölner Kommissaren Ballauf und Schenk auf Mördersuche gehen. Wer als erster den richtigen Namen des Täters nennt, bekommt vom Wirt den Deckel bezahlt.

Den allwöchentlichen "Tatort" mal vom Sofa ins Restaurant verlegen und durch kluges Kombinieren als siegreicher Kommissar gratis speisen – das ist mal was Neues. Das Café Kosmopolit – ein ehemaliges Lagerhaus, das restauriert wurde und versteckt in einem Hinterhof an der Lindenstraße 7 liegt, zeigt ab sofort jede "Tatort"-Erstausstrahlung. Bei gemütlichem Abendessen hat jede Tischgruppe die Möglichkeit, sich im Laufe des Tatorts auf einen mutmaßlichen Täter zu einigen. Dieser Tipp muss aufgeschrieben und abgegeben werden. Dabei ist die Uhrzeit der Abgabe wichtig, denn später gewinnt das Team, von dem der richtige Tipp zuerst kam. Die Siegermannschaft wird dann vom Gastwirt zum Essen und Trinken eingeladen.

Vergangenen Sonntag mischte sich unsere Zeitung unter die Premiere, zu der rund 30 Hobby-Ermittler kamen. Das Protokoll:

20.15 Uhr Die berühmte "Tatort"-Melodie von Klaus Doldinger erklingt. Auf dem Fernsehschirm erscheinen die zum Markenzeichen gewordenen Augen, Block und Bleistift liegen bereit. Die Ermittlungen können beginnen. Simone Thomalla muss den Fall heute lösen. Mal schauen, ob unsere Tischgemeinschaft schneller ist als die Kommissarin. Bei frischen Bratkartoffeln und einer Orangenlimonade sollte der Mörder schnell gefunden sein.

20.32 Uhr Kommissarin Eva Saalfeld birgt einen toten Jungen, die Leiche hat 17 Minuten auf sich warten lassen.

20.35 Uhr Das Ermittlerteam am Nebentisch verdächtigt schon den Flugzeugmechaniker. Er habe die Maschine manipuliert, die zuvor in eine Hüpfburg raste was dem kleinen Emil das Leben kostete.

20.40 Uhr So wie es aussieht, muss wohl der Veranstalter der Flugshow, Roland Conze hinter Gitter gebracht werden. Er wollte doch bloß Geld sparen und hat deshalb nur einen Fluglotsen engagiert.

20.46 Uhr ...oder ist es doch der Pilot? Aber er hat doch Familie und hätte selbst verunglücken können. Wir sind noch unschlüssig.

  • Dortmunder "Tatort: Tollwut" : Kommissar Faber trifft seinen Erzfeind wieder

20.51 Uhr Eine weitere Leiche! Der Tote ist – Roland Conze, der Veranstalter der Flugshow. Jetzt haben die grauen Zellen aber schwer was zu tun. Selbstmord? Gibt es zwei verschiedene Mörder? Oder steckt ein und dieselbe Person dahinter? Wir glauben ja an eine Folgetat, perfekt geplant und durchgeführt denn auch die Ermittler im Tatort tappen noch im Dunkeln

21.00 Uhr Der Vater des verstorbenen Jungens scheint auch keine reine Weste zu haben, doch würde er seinen eigenen Sohn in Gefahr bringen?

21.06 Uhr Für uns ist die Sache jetzt klar: Frank Lienert, Arbeitskollege des Toten, ist der Mörder. Sein Motiv: Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt.

21.10 Uhr Oder ist es doch die Ehefrau des Toten?

21.17 Uhr Wir geben endgültig unseren Tipp schriftlich ab: Frank Lienert.

21.45 Uhr Kommissarin Eva Saalfeld hat den Mörder verhaftet. Juhuuuu, inneres Jubilieren! Es ist Frank Lienert. Wir hatten recht mit unserem Verdacht.

(RP)