1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Modefestival Krefelder Laufmasche sucht junge kreative Designtalente

Modefestival : „Krefelder Laufmasche“ geht in die zweite Runde

Junge Designer sollen sich in Baucontainern auf den weitläufigen Plätzen in der Innenstadt präsentieren. Das Festival ist für August geplant.

(RP) Die „Krefelder Laufmasche“ hatte 2018 ihre Premiere:  ein buntes, kreatives Festival für Nachwuchsdesigner. Nachdem die geplante zweite Auflage 2020 wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden musste, soll die Veranstaltung in diesem Jahr wieder stattfinden. „Wir möchten Menschen zusammenbringen, ohne dass sie auf engem Raum physisch zusammentreffen. So erhalten junge Kreative eine Plattform zur Präsentation und zum Austausch: Das Format lebt unter Corona-Bedingungen weiter und erhält vielleicht sogar einige neue Impulse“, sagt Claire Neidhardt, Leiterin des Stadtmarketings. Konkret heißt das: Mit Street Art gestaltete Baucontainer werden Anfang August auf den Plätzen der Innenstadt aufgestellt: Rathausplatz, Theaterplatz, an der Dionysiuskirche und am Behnisch-Haus. So entsteht eine Art großer Rundlauf unter freiem Himmel. Veranstaltungen wie kleine Märkte oder Präsentationen will das Stadtmarketing je nach Pandemielage kurzfristig einbauen.

Die „Goldene Seidenschleife“ als traditionsreicher Preis für den besten Designer wird nicht im Zuge eines großen Events mit Modenschau verliehen. Stattdessen erhalten die Gewinner professionell produzierte Modevideos vor dem urbanen Hintergrund der Street Art-Galerien, insbesondere der dann fertigen „Silk City Gallery“ am Seidenweberhaus. „So soll am Ende ein lebendiges, urbanes Format entstehen, das analoge und digitale Elemente zusammenbringt“, erläutert Neidhardt.

  • Dieses Foto entstand bei der „Night
    Sportereignis in Radevormwald : „Night on Bike“ soll 2021 stattfinden
  • Die Band Ravenhood beim Dong Open
    Organisatoren verschieben Festival auf 2022 : Dong Open Air: Das Risiko ist zu groß
  • Wilfried Schmickler zeigt sich optimistisch, dass
    Kabarettist Wilfried Schmickler : „Wer Corona geschafft hat, der schafft alles“

Der frühe Vorläufer der „Krefelder Laufmasche“ ist das Goldene Spinnrad, das 1966 erstmals in Krefeld verliehen wurde, damals an den Modeschöpfer Pierre Cardin. Der Preis erhielt als „Mode-Oscar“ auch überregionale Aufmerksamkeit. Ab den frühen 1990er-Jahren organisierte die Stadt Krefeld die „Größte Straßenmodenschau der Welt“ und verlieh zwischen 1992 und 2013 die Goldene Seidenschleife an Persönlichkeiten und Unternehmen der Modebranche. 2018 wurde im Zuge des Krefelder Perspektivwechsels das Format der „Laufmasche“ entwickelt, das schon durch seinen selbstironischen Titel für Experimentierfreude und Kreativität steht. Es soll ab sofort alle zwei Jahre stattfinden.

Für die diesjährige Ausgabe sucht das Stadtmarketing Nachwuchs-Designer, die experimentelle und ungewöhnliche Wege suchen. Nachhaltige und fair produzierte Mode soll im Fokus stehen. Über die Hochschulen sind bereits Bewerbungen eingegangen. Bewerbungen bis Montag, 31. Mai, bei Anika Kern ([email protected]). Details zum Wettbewerb unter www.krefeld.de/laufmasche