Krefeld: Männergesangverein Hüls feiert 170-Jähriges

Krefeld : Männergesangverein Hüls feiert 170-Jähriges

Der Chor ist nach den Historischen Schützen der älteste Verein in Hüls. Das dürfte auch wegen des Durchschnittsalters von 70 Jahren gelten.

Der Männergesangverein (MGV) Hüls pflegt nicht nur traditionelle Volksweisen, Musical-Songs, Operetten-Lieder und klassische Sakralmusik, sondern auch die Geselligkeit und die heimische Sprache: "So mancher junge Hülser hat bei uns, wenn wir nach den Proben bei einem Bierchen zusammensitzen, auch Hölsch Plott gelernt", sagt Vorsitzender Peter Rumohr. An jungen Hülsern mangelt es derzeit etwas in dem 31-köpfigen Männerchor. Der jüngste Sänger drückt mit 22 Lenzen dessen Altersdurchschnitt immerhin auf 70 Jahre. Doch das ist nichts im Vergleich mit dem Alter des Chores, der in diesem Jahr sein 170-jähriges Bestehen feiert und damit - abgesehen von den Schützen - der älteste Hülser Verein ist.

Die aktuelle Besetzung des Männergesangvereins posierte in Hüls für den Fotografen. Foto: MGV

Am Anfang der Geschichte standen 16 junge Männer, die am 25. Februar 1844 in der Gaststätte "Zur Post" den Verein aus der Taufe hoben. Schon bald konnte man von einer "regen Singetätigkeit unter der musikalischen Leitung von H. Dupont" berichten. "Er war es auch, der den jungen Verein durch Schulungen aufblühen ließ und auch nach seiner sechsjährigen Tätigkeit dem Verein als Ehrendirigent bis zu seinem Tod 1898 erhalten blieb", berichtet Kalli van Zadelhof, im Verein für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig.

Seit Mitte des 19. Jahrhunderts fanden regelmäßig Konzerte statt. 1858 nahm man am großen Gesangfest in Neuss teil. Bereits vier Jahre später veranstaltete der Verein im Saal Horsten sein erstes eigenes großes Gesangfest. 1894 feierte der Chor das 50-Jährige mit einem Sängerwettstreit, an dem 21 auswärtige Vereine teilnahmen. Nach den Weltkriegen bat man 1945 den Vorsitzenden Willi Dohr, den Verein neu auszurichten. Als Erstes verpflichtete er den Musikdirektor Paul Katz, der den Chor wieder in die Erfolgsspur brachte.

Das Fest zum 100-jährigen Bestehen wurde wegen des Kriegs erst im Oktober 1946 mit einem Jubelkonzert im Saale Lorenzen gefeiert. Elf Jahre später erhielt der Verein aus den Händen des damaligen Bundespräsidenten Theodor Heuss die Zelterplakette - eine hohe Auszeichnung für den Verein. Zum 125-jährigen Bestehen veranstaltete der Chor 1969 im Krefelder Seidenweberhaus ein Jubiläumskonzert, gemeinsam mit den Niederrheinischen Symphonikern und Stargast Günter Wewel.

Eine etwas ungewöhnliche Konstellation ergab sich aus der Gründung des Shanty-Chors 1988, in dem 13 Sänger des Männerchors mitsingen; neun weitere Männer singen ausschließlich im Shanty-Chor, der sich inzwischen etabliert und einen guten Namen erworben hat. Geleitet wird es von Péter Fritz.

2004 übergab Chorleiter Werner Schommer den Taktstock an die Musikpädagogin Jadwiga Hild. Sie leitet den Chor also nun schon im zehnten Jahr. Bei dessen nächstem Auftritt am Samstag, 8. November, wird die Sopranistin einen Solopart übernehmen.

Bis zu zehn Auftritte absolviert der Männergesangverein pro Jahr. Dazu gehören vier eigene Veranstaltungen: der Tanz in den Mai mit abwechselnden, kurzen Darbietungen des Männerchors und des Shanty-Chors, das Singen beim Adventsbasar mit den Kindern der Kita St. Marien auf der Hülser Burg am 1. Advent, das große Konzert zum 2. oder 3. Advent in St. Cyriakus (alle zwei Jahre, das nächste 2015) und das kleine Konzert am letzten Freitag vor Weihnachten im Seniorenheim Fischers-Meyser-Stift. Hinzu kommen Auftritte bei Messen zur Goldhochzeit oder runden Geburtstagen sowie bei Festen sozialer Einrichtungen wie zuletzt im Juli zum zehnjährigen Bestehen des Krefelder Hospizes.

Unter sich bleibt die Sängerfamilie (mit Frauen) beim alle zwei Jahre stattfindenden Stiftungsfest mit Abendessen, Ehrungen und Tanz sowie bei der viertägigen Jahrestour mit Zielen in ganz Deutschland und in Österreich. Allein unterwegs sind die Männer - ebenfalls alle zwei Jahre - bei der Herrentour, "meist mit Weinproben", wie Hans Wiedelbach, 2. Vorsitzender des MGV diskret erläutert.

Wer Interesse hat, der Chorgemeinschaft beizutreten, kann sich zu den Proben jeden Montag um 20 Uhr im Obergeschoss-Sälchen des Goldenen Hirschen einfinden. "Singen kann jeder", macht Peter Rumohr weiteren Mitsängern Mut.

(RP)