Krefeld: Luftreinhalteplan: Sorge um "verdrängte Verkehre"

Krefeld : Luftreinhalteplan: Sorge um "verdrängte Verkehre"

Planungs- und Umweltausschuss des Rates haben die Stellungnahme der Stadt zum Luftreinhalteplan mehrheitlich zustimmend zur Kenntnis genommen. Einigkeit herrschte darüber, dass alle Neuregelungen des Verkehrs in Krefeld, vor allem Lkw-Fahrverbote, daraufhin kontrolliert werden müssten, ob sie zu "Verdrängungsverkehren" und damit zu neuen Belastungen an anderen Stellen führten. Der Vorwurf der FDP, die Stadt arbeitete bei ihren Berechnungen mit "Taschenspielertricks", weil eine Straße, die noch gar nicht gebaut sei (die B 9 neu), berücksichtigt werde, beruht laut Stadt auf einem Missverständnis.

Ein Sprecher der Verwaltung erklärte, es sei lediglich ein Szenario für die Zukunft durchgerechnet worden; die Empfehlungen basierten aber auf dem Ist-Zustand. Endgültig billigen muss nun der Rat die Stellungnahme der Stadt. Tut er es nicht, verzichtet die Stadt faktisch darauf, Einfluss auf den Luftreinhalteplan zu nehmen. Die Bezirksregierung würde den Plan dann ohne Rücksicht auf Krefelder Bedenken erstellen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE