1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Lebenshilfe Krefeld Angelika Fehmer folgt auf Werner Zimmermann

Krefelder Stiftung Lebenshilfe : Werner Zimmermann scheidet nach 22 Jahren aus

In der regulären Herbstsitzung der Stiftung Lebenshilfe wurde nun Angelika Fehmer zu seiner Nachfolgerin gewählt. „Ich habe es gern gemacht“, sagt Werner Zimmermann über seine Amtszeit.

Die Stiftung der Lebenshilfe Krefeld meldet einen wichtigen Personalwechsel: Werner Zimmermann, seit der Gründung im Jahr 1999 Vorstandsmitglied der Stiftung, hat seinen Posten aus Altersgründen zur Verfügung gestellt. In der regulären Herbstsitzung wurde nun Angelika Fehmer zu seiner Nachfolgerin gewählt.

Werner Zimmermann, Jahrgang 1943, ist seit Gründung 1999 im Vorstand der Stiftung aktiv. Zweimal im Jahr tritt der dreiköpfige Vorstand zusammen, um Förderanträge an die Stiftung zu beraten und zu entscheiden. Zu den in der Vergangenheit geförderten Projekten gehören unter anderem etwa die Produktion des Films „Die Götter müssen Klempner sein“, die Veranstaltung von Konzerten der Rockgruppe „Rock am Ring“ oder Zuschüsse zu Reisen, Ausflügen oder Freizeitveranstaltungen wie das ‚Begleitete Radfahren‘.

„Wir treffen unsere Entscheidungen im Sinne der Stiftung und gewähren dort finanzielle Zuschüsse, wo es uns richtig und wo es uns  wichtig erscheint“, fasst Zimmermann nach mehr als zwei Jahrzehnten persönlichen Engagements die bewährten Kriterien zusammen. Das knappe Fazit seiner langjährigen Tätigkeit lautet: „Es war eine schöne Zeit, ich habe das gerne gemacht und räume nun meinen Platz für eine Jüngere.“

  • Das Nutzungskonzept für die Weltkulturerbestätte Haus
    Monheim Weltkulturerbe : NRW-Stiftung will bei Haus Bürgel mitreden
  • Lebenshilfe Solingen : Peter Heinen übernimmt Vorstandsvorsitz
  • Sebastian Kurz (ÖVP) geht, nachdem er
    Nach Regierungskrise in Österreich : Ex-Kanzler Kurz einstimmig zum ÖVP-Fraktionschef gewählt

Angelika Fehmer war lange Jahre als Fachdienstleiterin des Ambulanten Wohnens bei der Lebenshilfe Krefeld tätig. Vor zwei Jahren hat sie die Leitung des „Büro für Leichte Sprache – Niederrhein“ übernommen und wird nun zweimal im Jahr über die Förderanträge an die Stiftung mit entscheiden.

(sti)