Krefeld: Land macht Druck auf Politik: Fördergelder nur bei Sparwillen

Krefeld : Land macht Druck auf Politik: Fördergelder nur bei Sparwillen

Eine gute Nachricht für Krefeld hat am Mittwoch im Planungsausschuss Planungsdezernent Martin Linne mitteilen können: Krefeld hat nun den Bewilligungsbescheid für alle geplanten und angemeldeten Baumaßnahmen im Zuge des Förderprogramms Stadtumbau West erhalten.

Die Realisierung von Projekten wie dem KWM-Vorplatz, einem Platz um St. Dionysius oder die Sanierung der Shedhallen der alten Samtweberei rückt damit näher. Das Land stellt aber eine Bedingung, die Anreiz für die Politik sein muss: Für 2015 muss Krefeld ein genehmigungsfähiges Haushaltssicherungskonzept vorlegen.

Der Nothaushalt bleibt eine Hürde - der Handlungsdruck für die Politik ist groß. Knapp vier Millionen Euro Fördergelder soll Krefeld demnach vom Land erhalten. Damit können 80 Prozent der Gesamtkosten bezahlt werden, nur den restlichen 20-prozentigen Anteil muss die Stadt zahlen.

(sep)