1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Land fördert Wohnungsbau in Krefeld  mit 13 Millionen Euro

Immobilienwirtschaft : Land fördert Wohnungsbau in Krefeld mit 13 Millionen Euro

Die Förderkonditionen haben sich im Vergleich zu den Vorjahren nach Ansicht der Krefelder Stadtverwaltung weiter verbessert. In allen Segmenten sind nun Tilgungsnachlässe vorgesehen.

Die Stadt Krefeld hat Zusagen über 13,1 Millionen Euro vom Land für den Wohnungsbau erhalten. Das teilte die Stadt am Donnerstag mit. Das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen habe für Krefeld für das laufende Jahr 10,1 Millionen Euro für die Förderung von Mietwohnungsbau, 1,7 Millionen Euro für die Eigentumsförderung sowie rund 1,3 Millionen Euro für die Modernisierungsförderung bestehenden Wohnraumes zur Verfügung gestellt. Das Geld könne ab sofort abgerufen werden, berichtete die Stadtverwaltung.

Die Förderkonditionen haben sich  im Vergleich zu den Vorjahren weiter verbessert. In allen Segmenten sind Tilgungsnachlässe vorgesehen. Interessierte Bürger sowie Investoren können vorab per E-Mail an FB21@krefeld.de einen Beratungstermin vereinbaren. Damit die speziellen Wohnbedürfnisse – insbesondere von Haushalten mit Kindern, älteren oder behinderten Menschen – erfüllt werden können, bietet das Land eine Vielzahl von Fördermöglichkeiten beim Neubau oder bei bestehenden Wohnungen.

So gibt es Förderungen zum Beispiel für den Bau oder Kauf selbst genutzten Wohneigentums, beim barrierefreien oder energieeffizienten Umbau, für die denkmalgerechte Erneuerung von Siedlungshäusern oder für die Umstrukturierung von Großwohnanlagen. Fördermittel für den barrierefreien Umbau von bestehenden Wohnungen können alle Wohnungseigentümer in Anspruch nehmen. Dasselbe gilt auch für die denkmalgerechte und energetische Modernisierung von selbst genutztem Wohnraum in Wohnsiedlungen mit besonderem baulichem Wert.

(sti)