Neu im Kaiser-Wilhelm-Museum Junge Künstlerin richtet Museum als Bar für erfundene Figuren ein

Krefeld · „Fotos sind Geschichtsfälscher“, sagt die Künstlerin Liora Epstein. Deshalb erzählt sie Geschichte mit fiktivem Personal und macht das Museum zur Bar. Was dahintersteckt.

 Liora Epstein hat „Die Bar“ im Kaiser-Wilhelm-Museum eingerichtet: Eine Istallation für fiktive Gäste.

Liora Epstein hat „Die Bar“ im Kaiser-Wilhelm-Museum eingerichtet: Eine Istallation für fiktive Gäste.

Foto: samla.de/samla

Kaum betritt man den Raum, steht einem Karl Florjan gegenüber – denn auch er ist Gast beim „Sammlungssatellit #9. Die Bar“ im Kaiser-Wilhelm-Museum (KWM). Die junge Künstlerin Lioba Epstein, geboren 1991 im litauischen Vilnius, hat diese vielschichtige Installation erdacht. Zuerst war „Die Bar“ 2023 beim Akademierundgang in Düsseldorf zu sehen. Dort haben sie Magdalena Holzhey und Sylvia Martin vom KWM, unabhängig voneinander, entdeckt. Nun lädt „Die Bar“ ab Donnerstag, 23. Mai, ins große Entrée des oberen Stockwerks. Für Epstein ist es die erste Museumsausstellung überhaupt.