Weltpremiere in Krefeld Fantasy-Theater fürs Homeschooling

Krefeld · Sieben Fantasyautoren, das Kresch und das Museum Burg Linn haben ein „modernes antikes Märchen“ geschaffen: „Die Matrone und die sieben Albinii“. Es geht um Pandemie, Klimawandel und viel Spaß, weil die Zuschauer auch eingreifen können.

 Generalprobe im Museum: Thekla Fliesberg und Thorsten Strunk machen die Geschichte „Die Matrone und die sieben Albinii“ erlebbar.

Generalprobe im Museum: Thekla Fliesberg und Thorsten Strunk machen die Geschichte „Die Matrone und die sieben Albinii“ erlebbar.

Foto: Stadt Krefeld/Stadt KR

Hätten die Römer Vornamen-Hitlisten gehabt, hätte Albinus sicher weit oben gestanden. Gleich sieben Männer dieses Namens sind auf dem Matronen-Weihestein im Museum Burg Linn verewigt. Sie waren römische Legionäre, die im 2. Jahrhundert im Kastell Gelduba lebten. Und sie kommen demnächst in die Homeschooling-Zimmer für Zuschauer ab zehn Jahren.