Auftakt in der Mediothek Die 21. Krefelder Krimitage starten mit einem Thriller

Krefeld · Sie lesen in der Mediothek und in der Kirche, im Restaurant und im Jazzkeller. Acht Schreibende der Spannungszunft kommen zum kleinen Festival. Alle Termine.

Mit seinem Thriller „Der Zirkel“ eröffnet Leon Sachs das kleine Lesefestival

Mit seinem Thriller „Der Zirkel“ eröffnet Leon Sachs das kleine Lesefestival

Foto: RP/Veranstalter

(ped) Wenn es um Krimi geht, ist sie Krefelds Gastgeberin Nummer 1: Ina Coelen-Simeonides organisiert in diesem Jahr zum 21. Mal die Krefelder Krimitage. Vom 7. Oktober bis 25. November wollen acht Autorinnen und Autoren die Stadt zum Festspielort diverser Verbrechen machen - wie immer stehen die Lesebühnen auch an ungewöhnlichen Orten, wo es fürs Publikum mitunter sogar lukullische Programme gibt. Das trägt Coelens Handschrift. Die Krefelderin ist nicht nur Verfasserin und Herausgeberin von Kriminalliteratur. Sie hat auch Kochbücher geschrieben, zuletzt ein griechisches. Als Mitglied der Krimi-Autorenvereinigung Syndikat liegen ihr die herbstlichen Krimitage am Herzen.

Das sind die Termine.

Freitag, 7. Oktober, 20 Uhr. Der Andere Buchladen  präsentiert: Leon Sachs mit seinem Thriller „Der Zirkel“ in der Mediothek, Theaterplatz 2. Karten für 10 Euro, ermäßigt 8, können reserviert werden unter Tel. 02151 66842 oder info@der-andere-buchladen.de

Donnerstag 27. Oktober, 20 Uhr. „Schaurige Orte am Niederrhein“ heißt die Menülesung mit Klaus Stickelbroeck und Ina Coelen im Bistrorant Klarsicht, Moerser Straße 79. Stickelbrock (Jahrgang 63) ist Polizist und Stammgast bei den Krefelder Krimitagen. Im Eintrittspreis von 44 Euro ist ein Drei-Gänge-Menü enthalten. Reservierung: Telefon 02151 566455.

Mittwoch, 2. November, 19 Uhr. Kerstin Lange ist zu Gast im ‚Bockumer Treff‘, Vereinsheim des TSV Bockum, Prozessionsweg 15. Karten inklusive Snack kosten 15 Euro:  Telefon 02151 1585851 oder info@bockumbuch.de

Donnerstag, 3. November, 20 Uhr. Die Kombination von Gaumenkitzel und Spannung ist beliebt.  Es gibt eine weitere Menülesung „Schaurige Orte am Niederrhein“ mit Klaus Stickelbroeck und Ina Coelen im Bistrorant Klarsicht. Karten (44 Euro mit Menü) Telefon 02151 566455.

Sonntag, 6. November, 17 Uhr. Elke Pistor stellt ihren neuen Krimi „Tide, Tod und Tüdelkram“ in der Markuskirche, Kölner Straße 470, vor. Ihre Krimis spielen meist um die Weihnachtszeit herum. Sie gehört seit einigen Jahren zur Jury für den Glauser-Preis. Eintritt 6 Euro,  an der Abendkasse 7. Reservierung in der Markuskirche.

Freitag, 25. November, 20 Uhr. Das Niederrheinische Literaturhaus hat  Angela Esser, Jutta Profijt und Peter Godazgar eingeladen. Sie lesen im Jazzkeller, Lohstraße 92. Eintritt 8 Euro, ermäßigt 6. Reservierung: literaturhaus@krefeld.de Weitere Infos gibt es unter nlh-krefeld.de Gefördert wird der Abend im Rahmen von „Neustart Kultur“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien durch den Deutschen Literaturfonds e.V.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort