1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Kultur

Krefelds Kulturboom Die Highlights aus Theater, Comedy und Konzert

Tipps für Krefelder : Kulturboom am Herbstbeginn

Musik, Theater, Kunst - jetzt ist so viel los, dass trotz beschränkter Platzangebote niemand auf Kultur verzichten muss. Und es gibt eine Menge Highlights. Eine Übersicht über die spannendsten Veranstaltungen.

Es wird ein heißer Herbst für die Kultur. Endlich darf das Publikum wieder live genießen. Und die Kreativen in Krefeld geizen nicht mit Top-Veranstaltungen. Dass alles jetzt gefühlt gleichzeitig läuft, das hat einen wesentlichen Vorteil fürs Publikum. Denn nirgends ist eine 100-prozentige Auslastung erlaubt, oft dürfen nicht mal die Hälfte der Plätze vergeben werden.  Die Fülle im Kulturkalender bietet aber doch jedem die Chance, irgendwo teilzunehmen. Eine Auswahl der vielversprechenden Angebote in den ersten Herbsttagen.

THEATER Dass in „Queen’s Last Night“ die Post abgeht, ist klar, aber auch Operette hat Spritz und Witz. „Salon Pitzelberger & Co“ war schon ein Renner in Gladbach, jetzt kommt das Musik- und Pointenfeuerwerk auf die Krefelder Bühne. Aber es gibt auch besinnliche Töne.

Queen’s Last Night Sa., 25.9.,  18 Uhr, und So., 26.9., 16 Uhr

Salon Pitzelberger und Co. So., 26.9., 11.15 Uhr (Matinee) und Fr., 1.10., 19.30 Uhr (Premiere)

Das Wunder von der Grotenburg erinnert an ein legendäres Fußballspiel und die menschlichen Geschichten der deutsch-deutschen Begegnung, So., 26.9., 20 Uhr (Fabrik Heeder)

  • Stefanie Hölzle und Daniel Marsch bilden
    Kultur in Hückeswagen : „Tangoyim“ im Kultur-Haus Zach mit musikalischer Reise
  • Beim Handlettering werden diverse Schriftarten vermittelt.
    Kreativität erproben : Nacht der Jugendkultur mit Workshops und Theater
  • Bereits im Juni 2020 hat der
    Kultur in Meerbusch : MKK feiert mit Konzert-Uraufführung

Endspiel Samuel Becketts Stück strotzt vor schwarzem Humor und trifft die Pandemie-Situation genau. Do., 30.9., 19.30 Uhr

KINDER & JUGEND Im Kreschtheater in der Fabrik Heeder gibt es Bewerbungstraining der unterhaltsamen Art - als Show.

Hallo Chef! Hallo Chefin Do. 23.9., 19 Uhr (Premiere)

Rico, Oskar und die Tieferschatten Der Kinderbuchbestseller kommt wieder in turbulenter Inszenierung auf die Bühne. So., 3.10., 16 Uhr

TANZ Move, die Krefelder Tage für zeitgenössischen Tanz, werden 20, das Programm in der Fabrik Heeder ist vielversprechend.

Torso Modi von Sabine Thiersch mit dem Asasello Quartett, Musik und Tanz entstanden für einander. Zur Eröffnung gibt es Grußworte. 24.9., 20 Uhr

Design Discussion „Körper“ Prof. Erik Schmid diskutiert mit den Tänzern und Choreografen Emanuele Soavi und Achim Conrad, Do. 30.9., 20 Uhr

COMEDY & KABARETT Die Kulturfabrik hat ihr Bühnenprogramm wieder hochgefahren. Die Kabarettbühne der Kufa, Dießemer Straße 13, besteigen zwei Etablierte der Branche.

Maxi Gstettenbauer Der Stand-Up-Comedian mit dem Motto „Lieber Maxi als normal“ tritt mit „Next Level“ an. So., 26.9., 20 Uhr

Barbara Ruscher, Was sie vom Selbstoptimierungswahn der Gesllschaft hält, erklärt sie scharfzüngig in „Ruscher hat Vorfahrt“.  So., 3.10., 20 Uhr

KONZERTE  Das „letzte Konzert des Sommers“ im Schlachtgarten ist ein Knaller. Die Krefelder Band Construction Set hat sich Blair Jollands eingeladen - in Großbritannien ein Star der Fernseh- und Filmmusik.

Construction Set & Blair Jollands Sa., 2.10, 20 Uhr, Schlachtgarten, Dießemer Straße 9

Music Up ist eine interkulturelle musikalische Reise quer durch verschiedene Kulturkreise und Einflüsse. Es sind die Ergebnisse von mehrmonatiger Zusammenarbeit unterschiedlicher Künstler, Fr., 1.10. 19 Uhr, Südbahnhof, Saumstraße 9

Niederrheinische Sinfoniker Ihr Konzert zum Tag der Deutschen Einheit hat Tradition. Den europäischen Gedanken pflegt das Orchester unter Leitung von GMD Mihkel Kütson diesmal mit niederländischen Klängen und Musik von Franz Schubert. So., 3.10., 20 Uhr, Seidenweberhaus 


OPEN AIR KINO Eine Krefelder Band macht Filmmusik - das allein ist schon ungewöhnlich. Provinztheater zeigen mit „Bananorama“ eine  „Live Animation Cinema"-Produktion: ein von Hand gezeichneter und live animierter Trickfilm in Spielfilmlänge von Sputnic, live vertont vom Provinztheater. Der Film dauert etwa 70 Minuten, danach gibt Patrick Richardt ein Konzert.
Bananorama Sa., 25.9., Einlass 19 Uhr, Start 20.15 Uhr,  Stadtbad, Eingang Gerberstraße 55.