1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Kultur

Krefelder Pop-Duo Jeru stellt seine Debüt-CD im Open-Air-Konzert vor

Musikerinnen aus Lindental : Krefelder Pop-Duo Jeru veröffentlicht seine ersten Songs

„Bekannte haben gesagt, das wird nichts“: Vera Lunau und Julia Stenhorst haben nicht darauf gehört. Am 22. August stellen sie ihre erste CD vor bei einem Open-Air-Konzert auf dem Egelsberg.

Während der Kulturbetrieb in den vergangenen Wochen langsam anlief, blieb es um das Krefelder Popduo Jeru noch ruhig. Die beiden aus Lindental stammenden Freundinnen Vera Lunau und Julia Stenhorst, aktiv unter dem Bandnamen Jeru, arbeiteten an ihrer ersten Veröffentlichung.

„Wir werden am 22. August in einem großen Release-Konzert unsere erste EP (Extended Play) mit fünf eigenen Titeln herausbringen“, erzählt Stenhorst. Sie ist in dem Duo mit Klavier und Gitarre dabei, Lunau singt. „Die Musik ist für mich in erster Linie ein Hobby, das Studium geht vor“, sagt die 20-jährige Sängerin, die evangelische Theologie studiert und Pfarrerin werden möchte. Ihre ebenfalls 20 Jahre alte Freundin studiert Musikpädagogik und hat größere Ambitionen. „Ich könnte mir schon vorstellen, dass ich mit beiden Bereichen, Studium und Musik, meinen Lebensunterhalt bestreite“, sagt sie.

Die Musik der beiden Krefelderinnen ist eingängiger Pop, die Texte sind thematisch bunt gemischt. „Wir haben jetzt keine großen politischen Botschaften, nach dem Motto lasst uns etwas gegen den Klimawandel tun oder so etwas. In einem Lied mit dem Titel Fighter geht es zum Beispiel darum, an einer Sache dran zu bleiben“, erzählt Stenhorst. „Uns haben auch immer Bekannte gesagt, das gebe alles nichts und wir sollten es lassen. Aber wir sind dran geblieben und haben jetzt unsere Platte.“ Der Text handelt davon, sich nicht klein kriegen zu lassen und immer weiter für seine Ziele zu kämpfen.

  • Die Fitness-Trainer Julia und Jürgen Reitböck
    Fast 6000 Euro für das Kinderhospiz : Krefelder Fitness-Trainer sammeln Spenden fürs Stups
  • Konzerte in Krefelder Kirchen : Krefelder Orgelsommer erfüllt Publikumswünsche
  • Blind Guardian sind Weltstars. In ihrer
    Gegen Armut in Krefeld : Prominente unterstützen Krefelder Initiative für Kinder

Die Platte produzierten sie gemeinsam mit der Krefelder Musikerin Petra Krieger und mit Markus Scholl. „Die Platte wird auf sämtlichen Streamingplattformen erhältlich sein. Aber natürlich haben wir auch gepresste CDs. Die gibt es bei unseren Konzerten oder über unsere Homepage www.jeru-music.de“, erzählt Stenhorst.

Für das Release-Konzert, das am Flugplatz auf dem Egelsberg stattfinden soll, heuerten sie Freunde an, die als Band agieren. „So haben wir auch Schlagzeug, Bass und so weiter“, erzählen die jungen Musikerinnen. Der Eintritt wird frei sein, wenn die Corona-Lage das erlaubt. „Da wir open air spielen und mittlerweile viele Menschen geimpft sind, sind wir optimistisch. Aber als Plan B wird das Konzert auch auf Petra Kriegers Streaming-Plattform „Feedbeat“ übertragen“, berichtet Lunau. Da können Zuschauer vom heimischen Sofa aus live dabei sein. Die beiden jungen Frauen hoffen dennoch auf viel Live-Publikum. Auch, um gleich am ersten Tag CDs zu verkaufen – denn erst das macht schließlich einen Release wirklich erfolgreich.