1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Kultur

Krefeld: Theater bietet Operette mit Audiodeskreption an

Im Theater Krefeld : Operette mit akustischer Bildbeschreibung

Für blinde und sehbehinderte Besucher bietet das Theater am Sonntag, 5. Dezember, eine akustische Bildbeschreibung via Kopfhörer für die Operette „Salon Pitzelberger & Co.“ an.

(RP) Das Theater Krefeld und Mönchengladbach möchte blinden und sehbehinderten Menschen den Weg ins Theater ebnen, indem es zu ausgewählten Vorstellungen des Musiktheaters Audiodeskription anbietet. Zuletzt gab es diese Gelegenheit bei einer Vorstellung von Mozarts „Die Zauberflöte“ im Dezember 2019 – dann kam die Corona-Pandemie und weitere Pläne wurden zunächst auf Eis gelegt. Umso erfreulicher ist es, dass es am kommenden Sonntag, 5. Dezember, ein neues Angebot mit der Operette „Salon Pitzelberger & Co.“ gibt.

Bei der Audiodeskription werden die optischen Zeichen der Aufführung wie Bühnenbild, Kostüme oder der sichtbare Handlungsverlauf für Blinde und Sehbehinderte mittels Live-Beschreibung zugänglich gemacht. Die Kommentare werden während der Vorstellung live gesprochen, so dass Blinde und Sehbehinderte sie über Sender mit Kopfhörern empfangen können.

„Die Stimme“ der Audiodeskription ist Musiktheaterdramaturgin Ulrike Aistleitner. Sie wird das Bühnengeschehen von einem Platz im Licht- und Tonstellwerk aus live beschreiben und den blinden und sehbehinderten Besuchern Handlung und Bühnenbild näherbringen. Zur Vorbereitung nutzt Ulrike Aistleitner den Videomitschnitt der Generalprobe und macht sich Notizen, wann sie welche Aktion oder welches Bild erläutern wird. „Ich bin direkt im Ohr des Publikums“, freut sich die Dramaturgin.

Die Finanzierung des technischen Equipments übernahm der Blinden- und Sehbehindertenverein Krefeld. Die Einführung für Blinde und Sehbehinderte beginnt um 18 Uhr, die Vorstellung um 19.30 Uhr.