1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Kultur

Krefeld 2,6 Millionen Euro Prämiengeld sind für Musik-Clubs ausgelobt

Musikszene Krefeld : 2,6 Millionen Euro Prämie für Musik-Clubs ausgelobt

Ab 1. März können sich Veranstalter von Liveprogrammen um die „Applaus“-Preise bewerben. In diesem Jahr gibt es auch einen Corona-bedingten Sonderpreis,

(ped) Die Zeiten sind schwer, besonders für Livemusiker und Musikclubs. Kulturstaatsministerin Monika Grütters will daher gemeinsam mit der Initiative Musik die Clubbetreiber und Veranstalter für ihre Konzertprogramme auszeichnen, die während der Pandemie besonders kreative Formate gefunden haben. Der „Applaus“-Preis ist deshalb um einen Sonderpreis ergänzt worden. Bewerbungen sind ab 1. März möglich. Für bundesweit kulturell herausragende Livemusikprogramme der Jahre 2019 und 2020 stehen insgesamt 2,6 Millionen Euro für Prämien zur Verfügung.

 Tina Sikorski, Geschäftsführerin der Initiative Musik, erklärt: „Wir alle vermissen gemeinsame Konzerterlebnisse und mehr denn je rückt die kulturelle Bedeutung von Musikclubs ins Bewusstsein. Genau deshalb sind die Anliegen des Applaus so wichtig, um die Club-Szene in die Öffentlichkeit zu rücken und sie auch finanziell zu unterstützen. Für die kommende Ausgabe konnten wir die Gesamthöhe der Preisgelder erhöhen und gemeinsam mit der Bundeskonferenz Jazz und der LiveKomm wichtige Neuerungen erarbeiten, wie zum Beispiel den Sonder-Applaus für kreative Formate während der Corona-Pandemie.“ Mit Prmien von insgesamt 2,6 Millionen Euro ist der Applaus einer der höchstdotierten Bundeskulturpreise.

Gewertet werden vier Kategorien: „Programm“ mit bis zu 50.000 Euro pro Auszeichnung, „Spielstätte“ mit bis zu 25.000 Euro pro Auszeichnung, „Programmreihe“ mit bis zu 10.000 Euro pro Auszeichnung und „Applaus für Awareness oder Nachhaltigkeit“ für: bis zu 5.000 Euro pro Auszeichnung. Dazu kommt der Sonderpreis: Bis zu 16 Auszeichnungen soll es für kreative Formate während der Corona-Pandemie geben mit jeweils maximal 50.000 Euro Prämie.

Bewerben können sich Clubbetreiber und Veranstalter aus allen Genres der Popularmusik, wie zum Beispiel Rock, Hip-Hop, elektronische Musik, experimentelle Popmusik oder Jazz. Eingereicht werden können Konzertprogramme der Jahre 2019 und 2020. 

Die Bewerbungsfrist  startet am 1. März und endet am 18. März. Bewerbungsunterlagen unter
www.initiative-musik.de/awards