1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Künstlerinnen aus der Ukraine ziehen mit bunter Truppe durch Krefeld

Unterwegs in Krefeld : Künstlertruppe zieht durch die Straßen

Sie machen Musik, malen und spielen Theater auf der Straße: Die Gruppe Taco ist ein internationales Netzwerk christlicher Künstlerinnen und Künstler und derzeit zu Gast in Krefeld.

(ped) Wenn  Margarita ihre Staffelei auf der Straße aufstellt und malt, hat sie eine Botschaft. Und eine Bitte: „Betet für unsere Heimat!“ Die Malerin kommt aus der Ukraine. Ausgehend von eigenen Erlebnissen im Kriegsgebiet ist sie überzeugt, dass Gott auf der Seite der Leidenden steht und Gebete erhört. Die Auferstehung Jesu zu Ostern zeige, dass der Tod nicht das letzte Wort haben werde. Auch Alina kommt aus der Ukraine und berührt Passanten auf der Straße mit selbstgeschriebenen Liedern.

Die beiden gehören zu einer bunten  Truppe überwiegend junger Leute, die zurzeit zu Gast ist bei der Freien evangelischen Gemeinde Krefeld. Mit Musikinstrumenten, Staffeleien, Theaterkulisse und vielem mehr wollen sie von hier aus ihre Deutschlandtour starten. Sie gehören zu einem internationalen Netzwerk christlicher Künstler, die sich unter dem Namen „Taco international“ vor etwa 20 Jahren gegründet haben und weltweit unterwegs sind. Ihre Tour wird sie unter anderem nach Berlin, Nürnberg und Weil am Rhein führen. In Krefeld werden sie  von engagierten Jugendlichen mehrerer Gemeinden begleitet, die einige Tänze einstudiert haben. Die beiden professionellen Künstlerinnen aus der Ukraine, Alina und  Margarita, bewegen mit Schilderungen aus der Ostukraine und Live-Malerei. Sie waren schon in der Fußgängerzone zwischen Hansacentrum und Schwanenmarkt zu erleben. Am 19. und 20. April wird das Team jeweils nachmittags noch einmal auf der Corneliusstraße im Samtweberviertel zu erleben sein.