Senioren-Stammtisch Meet and eat gegen Einsamkeit im Alter

Krefeld · Die Krefelderin Inge Gottmann hatte einen Stammtisch gegen Einsamkeit im Alter gegründet. Die Corona-Zeit hatte dieser nicht überstanden. Jetzt nimmt sie einen neuen Anlauf.

 Inge Gottmann sitzt noch allein am Tisch. Zukünftig hofft sie, mit vielen neuen Bekannten ihre Meet-and-eat-Veranstaltungen zu verleben.

Inge Gottmann sitzt noch allein am Tisch. Zukünftig hofft sie, mit vielen neuen Bekannten ihre Meet-and-eat-Veranstaltungen zu verleben.

Foto: Angelika Klein

Als die Krefelderin Inge Gottmann im Jahr 2020 einen Stammtisch für Senioren ins Leben rief, war das für sie ein Befreiungsschlag. Kurz zuvor hatte sie ihren Mann verloren und suchte nun Anschluss. Die folgenden Corona-Lockdowns aber machten aus dem anfänglichen Erfolg bald ein zähes Ringen um Teilnehmer, bis der Stammtisch schließlich einschlief. Nun nimmt die Rentnerin einen neuen Anlauf und will unter dem Motto „Meet and Eat“ erneut Menschen über 50 zusammen bringen.

„Ich war mein Leben lang ein sehr geselliger Mensch. Ich habe viel Zeit im Tennisclub verbracht, Ich hatte sogar den Trainerschein gemacht, um meine Enkelinnen trainieren zu können. Und da ich ohnehin da war, hab ich oft auch mit anderen Jugendlichen oder Erwachsenen gespielt und ihnen Tipps gegeben. Eigentlich waren das kostenlose Trainerstunden, aber ich bereue es nicht, ich mochte immer den Kontakt mit den Menschen.“

Engagiert war sie auch im Arbeiter-Samariter-Bund. „Dort habe ich Weihnachtsfeiern organisiert. Dafür habe ich ein Händchen, und es macht mir großen Spaß. Die Leute waren begeistert und haben immer gesagt, dass es die tollsten Feiern waren, die es dort gab“, erzählt sie, und die Augen blitzen bei der Erinnerung. Seit dem Tod ihres Mannes aber sei die Einsamkeit bedrückend geworden. Die Stammtische seien ein toller Ausweg gewesen. Beim ersten Mal waren gut 30 Teilnehmer dabei.

Nun soll es im neuen Format anders weitergehen. „Ich möchte Menschen zusammenbringen, die sonst einsam wären. Aber ich bin auch ein neugieriger Mensch und möchte mit dem Format neue Restaurants kennenlernen. Daher will ich den Stammtisch jeden Monat in einem anderen Restaurant veranstalten. Das nächste Restaurant werde ich beim jeweiligen Stammtisch und später online bekannt geben“, sagt sie. Aus diesem Grunde richtet sich das Angebot vor allem an Senioren, die mobil sind.

„Ich habe kein Problem, mal jemanden mitzunehmen. Generell aber soll es schon so sein, dass die Menschen selbstständig anreisen, auch wenn wir mal in Kempen oder Willich sind. Die Region des Meet and Eat soll Krefeld und Umgebung sein“, erläutert Gottmann. „Ich habe als Altersgrenze mal 50 Jahre angesetzt. Es soll nicht so sein, dass wir nur über die neuesten Krankheiten reden.“ 

Das erste Meet and Eat soll am morgigen Freitag ab 17 in der Gaststätte Burghof Gietz in Fischeln an der Marienstraße stattfinden. Um Anmeldung unter Email meet.and.eat.krefeld@gmail.com wird gebeten. Die weiteren Termine und Orte sollen künftig auf der noch zu bauenden Internetseite mit der Adresse www.meet-and-eat-krefeld.de zu finden sein.