Krefeld: Krefelder zelebrieren Fall der Mauer mit Licht

Krefeld : Krefelder zelebrieren Fall der Mauer mit Licht

Die Fachleute des Gasherstellers Air Liquide aus Gellep-Stratum befüllen in einer Rekordzeit 16 000 Ballons mit 150 Freiwilligen in Berlin, um am 9. November den Fall der Mauer emotional darzustellen. Die ARD überträgt das Spektakel live.

Große Dinge werfen nicht unbedingt große Schatten voraus. Manchmal sind es auch die eher unscheinbaren Vorgänge, die später Großes ermöglichen. Gestern startete auf dem Firmengelände von Air Liquide in Gellep-Stratum der erste Lastwagen mit 500 Gastflaschen in die Bundeshauptstadt. Ein Team aus Ingenieuren und Werkstattmitarbeitern hat in den zurückliegenden Wochen im Krefelder Hafen daran getüftelt, wie das Jubiläum zum Fall der Mauer in Berlin bei den Feierlichkeiten vom 7. bis 9. November am besten in Szene gesetzt und logistisch abgewickelt werden kann.

Mit der Installation Lichtgrenze macht die Kulturprojekte Berlin GmbH auf mehr als 15 Kilometer Länge den Verlauf der Berliner Mauer deutlich. 8000 gasbefüllte Ballons reichen von der Bornholmer Straße über Brandenburger Tor, Potsdamer Platz, Checkpoint Charlie bis zur East Side Gallery am Ostbahnhof, um die vor 25 Jahren gefallene Mauer zwischen Ost und West anschaulich in Höhe und Länge deutlich zu machen. Wenn die beleuchteten Gasballons gegen 19.15 Uhr nach und nach in die Luft aufsteigen, wird die ARD live dabei sein, um den emotionalen Moment einzufangen.

Bis der Höhepunkt der dreitägigen Feierlichkeiten zum Wunder von Berlin - der friedlichen Revolution im Osten - vor einem Millionenpublikum stattfindet, ist viel Detailarbeit zu leisten. Ein großes Paket dafür wird in Krefeld geschnürt.

Die Organisatoren haben zweimal sieben Stunden Zeit, um an den drei Tagen zweimal 8000 Ballons aus Kautschuk aufzublasen. Die erste Charge wird mit Stickstoff, die zweite mit Helium befüllt. Da der Kautschuk durchlässig ist, reicht eine Füllung für gut drei Tage nicht aus, um ihre gleichmäßig Form von 60 Zentimeter Durchmesser zu behalten. Ralf Jünger, Leiter Technologie und Service bei Air Liquide, rechnet vor, dass die Aufgabe nicht leicht zu lösen war. "Wir brauchen zwei Minuten, um einen Ballon aufzublasen und drei Minuten, um ihn an einem Halter zu befestigen", sagt Jünger. Bei 8000 Stück verteilt auf mehr als 15 000 Metern, wird klar, dass viele Kräfte parallel arbeiten müssen.

Der Lastwagen mit Gasflaschen und Ringleitung zum Befüllen der Ballons startete gestern nach Berlin. Foto: Lammertz, Thomas (lamm)

Air-Liquide-Werkstattleiter Thomas Berns präsentierte gestern den eigens für die Veranstaltung entwickelten Prototyp - einen Lkw, auf dem eine 18 Meter lange Ringleitung die gelagerten Gasflaschen umgibt und über 20 leicht zu handhabende Ventile verfügt, an denen mehrere Ballons gleichzeitig befüllt werden können. Abstandshalter von genau 60 Zentimetern machen es leicht, den richtigen Durchmesser zu erreichen. 150 freiwillige Helfer werden von den Fachleuten des weltweit tätigen Gasherstellers geschult, um sicher und reibungslos mit Stickstoff und Helium umgehen zu können.

Nach jedem Befüllungsvorgang, an dem 20 Personen gleichzeitig teilnehmen, fährt der Lastwagen 50 Meter weiter. Insgesamt sind zwei Lastwagen und zwei kleinere Sprinter für Parks und unwegsameres Gelände im Einsatz.

Die Ballons werden übrigens mit simplen Clips verschlossen. Das Besondere an diesen Verschlüssen: Sie sind wie die Kautschukballons auch kompostierbar. Denn wer weiß, wo die 8000 in den Berliner Himmel aufsteigenden Ballons wieder herunterkommen. "Für uns ist das eine unheimlich große Ehre, für die Jubiläumsfeierlichkeiten zum Mauerfall und der daraus resultierenden Einheit Europas unseren Beitrag leisten zu dürfen", sagte Thomas Pfützenreuter, Vorsitzender der Geschäftsführung der Air Liquide Deutschland GmbH, gestern in Krefeld. Er sei sehr stolz und werde seiner im Dezember 1989 geborenen Tochter vor Ort in Berlin den Anlass erklären.

(RP)
Mehr von RP ONLINE