Krefeld gedenkt 75 Jahre Grundgesetz Eine Verfassung aus dem Dreck - Liebeserklärungen an das Grundgesetz

Krefeld · Das Grundgesetz wird 75 Jahre alt. Der Schauspieler Matthias Oelrich bedenkt den Tag mit einer Lesung aus der Verfassung, die in Zeiten des Kriegsschutts entstanden ist.

Die Würde des Menschen  - für den Schauspieler Matthias Oelrich ein Herzensthema. Er liest Texte bekannter Autoren.

Die Würde des Menschen - für den Schauspieler Matthias Oelrich ein Herzensthema. Er liest Texte bekannter Autoren.

Foto: Lammertz, Thomas (lamm)

Verfassungen sind so etwas wie Liebesbriefe an ein Land - so hat es der Publizist Heribert Prantl einmal formuliert. „Es gibt Verfassungen, die sind geschrieben im Rausch, da hört man die Glocken läuten und die Orgel brausen. So eine Verfassung war die erste deutsche Verfassung, die von deutschen Demokraten 1848 gegen die Könige und Fürsten und ihre Truppen auf den Barrikaden erkämpft und dann im Namen des Volkes von der Nationalversammlung in der Frankfurter Paulskirche beschlossen wurde.“ Das Grundgesetz sei dagegen in einer Mischung aus Hoffnung und Verzweiflung entstanden. Es sei im Dreck, Schutt und Elend unmittelbar nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs entstanden. Und doch handele es vor allem von Würde, von Freiheit und Gleichberechtigung.

Der 23. Mai ist der Geburtstag des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland. 75 Jahre ist es alt. Aus diesem Anlass veranstaltet der Arbeitskreis „Erhalt Bücherei Uerdingen“ am Verfassungstag, Donnerstag, 23. Mai, von 18.30 Uhr bis 19 Uhr, vor dem Gebäude Am Marktplatz 5 in Uerdingen, eine Solidaritätslesung „als Demonstration für das Grundgesetz“.

Der Schauspieler Matthias Oelrichhat für diesen Abend Texte ausgewählt, die er er vortragen wird. Heribert Prantl steht auf seiner Liste, aber auch Bertolt Brecht, Erich Kästner, Erich Weinert und Kurt Tucholsky - Autoren, die unter dem Regime und der Verfolgung des Nationalsozialismus gelitten haben.„Schon Satz 1 im Artikel 1 „Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.“ erfährt durch rechtsextreme Strömungen zunehmend Missachtung. Insgesamt wird von grundgesetzfeindlichen Kräften die auf dem Grundgesetz basierende freiheitlich-demokratische Grundordnung immer heftiger angegriffen und gefährdet“, sagt Organisatorin Susanne Tyll. Die Bundeszentrale für politische Bildung hat dem Arbeitskreis 100 Exemplare d Grundgesetzes zur Verfügung gestellt. Interessierte können eines mitnehmen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort