Krefelder muss nach Raubüberfall auf 83-Jährige ins Gefängnis.

Krefeld: Dreieinhalb Jahre Haft nach Überfall auf 83-Jährige

(BL) Das Schöffengericht hat eine 34-Jährige vom Vorwurf des schweren Raubes freigesprochen. Die Frau stand im Verdacht, mit Komplizen eine 83-Jährige in ihrer Wohnung überfallen zu haben. Das hatte die Krefelderin abgestritten.

Im Laufe der Verhandlung berichtete sie allerdings, dass ihre Schwägerin die Tat begangen habe. Das konnte das Gericht nicht ausschließen. Ihr Mitangeklagter hatte die Tat eingeräumt.

Bevor die Angeklagte ihre Schwägerin beschuldigte, hatte die Staatsanwaltschaft bereits plädiert und eine mehrjährige Haftstrafe für die 34-Jährige beantragt. Aufgrund der neuen Sachlage musste nachermittelt werden, weitere Zeugen wurden angehört. Polizeibeamte sagten aus, dass sich das Tatauto eine Weile in Düsseldorf aufhielt, wo die Schwägerin wohnt. Die Angeklagte und weitere Verdächtige waren bei weiteren Ermittlungen observiert worden. Die Krefelderin war bereits in der Vergangenheit wegen einer Serie von Straftaten zu Lasten älterer Menschen verurteilt worden. Auch die 83-Jährige aus Mülheim war nach dem Einkaufen abgefangen und durch eine Frau überrumpelt worden. Als sie sich Zutritt zur Wohnung verschaffte, stahlen die Komplizen Schmuck.

  • Solingen : Staatsanwaltschaft fordert lebenslange Haftstrafe

Das Schöffengericht verurteilte den Krefelder unter Einbeziehung von Vorstrafen zu dreieinhalb Jahren Haft. Die Schwägerin der 34-Jährigen sollte als Zeugin aussagen und kam nicht. Sie wird sich in Kürze einem eignen Verfahren stellen müssen. Weil die Frau in Düsseldorf wohnt, wird der Prozess aber vor einem anderen Gericht stattfinden.