1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Krefelder Musik-Urgesteine gründen eine neue Band: Trioflieger spielt am 23. September im Stadtwald

Konzerte in Krefeld : Musik-Urgesteine gründen neue Band: Trioflieger

Musik und die Liebe zu Winnetou verbindet sie: Am Freitag, 25. September, stellt sich die Band um Frank Flieger und Joachim Watzlawik im Pförtnerhaus im Stadtwald vor.

Vier gestandene Musiker machen noch mal was Neues: Trioflieger. Die neue Band spielt am Freitag, 25. September, im Pförtnerhaus im Stadtwald. Die Geschichte beginnt – wie so viele kreative Ideen – im Café an der Tannenstraße: Dort kamen Frank Flieger und Joachim Watzlawik ins Gespräch und entdeckten viele Gemeinsamkeiten. Beide sind Urgesteine der Krefelder Musikszene:  Flieger als Sänger und Gitarrist in mehreren bekannten Krefelder Bands und Watzlawik seit vielen Jahren als Schlagzeuger der Jackpot Bluesband. Und: Beide lieben die „Winnetou“-Filme aus den 1960er Jahren.

Die Konsequenz war klar: eine gemeinsame Reise nach Kroatien an die Kral-May-Drehorte. Und weil beide Musiker den Wunsch teilten, musikalisch neues Terrain zu betreten, verabredeten sie sich zu einer Musikprobe. Dabei blieb es nicht. „Durch Watzlawiks Connections ergab es sich übrigens später auch, dass eines Tages Winnetous Schwester Nscho-Tschi, alias Marie Versini, in meinem Proberaum saß und den Klängen der neuen Band lauschte“, erinnert sich Flieger.

Watzlawik war von Fliegers Eigenkompositionen und Texten begeistert und steckte weitere Musiker an:  Gitarrist Klaus Wilke ist zuständig für erweiterte Gitarren-Arrangements und Gesangs-Unterstützung. Seit mehr als 40 Jahren spielt er Akustik- und E-Gitarren in diversen Formationen. Und auch Ausnahme-Saxofonist Sven Rossenbach, Filmkomponist und Träger des Deutschen Filmmusikpreises, gehört dazu. Musikalisch wollen sich die Vier in keine Schublade packen lassen und. Im Mittelpunkt stehen Fliegers Songs mit englischen und deutschen Texten;  Pop-, Rock-, Jazz- und Folkmusik geben die Inspiration. „Es sind Geschichten aus dem Leben, manchmal autobiografisch gefärbt. Und es sind Gedichte, welche die Diskrepanzen des Menschen in seinem sozialen und politischen Umfeld thematisieren“, beschreibt Flieger.

Bei den Auftritten von Trioflieger spüre das Publikum die Leidenschaft, mit der die Musiker ihre Songs interpretieren. Entsprechend heißt es im Refrain eines Liedes: „Alles, was das Glück uns gibt, ist uns einfach hinzugeben an das spielerische Leben. Einfach mit den Klängen treiben, ohne irgendwo zu bleiben, das ist Passion, das ist Musik.“

Konzert Freitag, 25. September, 19 Uhr, Pförtnerhaus im Stadtwald, Hüttenalle 21, Reservierung unter Tel. 0151 15609584. Eintritt 10 Euro.