Krefelder Hafen: Brand in Recyclingbetrieb

Geruchsbelästigung für Anwohner: Brand in Krefelder Recyclingbetrieb - Warnung aufgehoben

Am späten Dienstagabend ist im Außenbereich eines Recyclingbetriebs im Krefelder Hafen ein Feuer ausgebrochen. Im Umfeld konnte es deswegen zu Geruchsbelästigungen kommen. Die Warnung ist seit Mittwochmorgen aufgehoben, die Löscharbeiten sind abgeschlossen.

Gegen 23.30 Uhr am Dienstagabend wurde der Leitstelle der Feuerwehr Krefeld über Notruf 112 gemeldet, dass am Recyclingbetrieb ein Feuerschein und schwarzer Rauch sichtbar sei. Die Feuerwehr und der Rettungsdienst rückten sofort mit beiden Wachen der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr Gellep-Stratum aus. Beim Eintreffen wurde ein ausgedehnter Brand eines Lagerhaufens auf einer Außenfläche von circa 30m x 25m festgestellt. Verletzt wurde niemand.

Warnung aufgehoben

Am frühen Mittwochmorgen sind die Löscharbeiten abgeschlossen, teilte ein Sprecher der Krefelder Feuerwehr mit. Ein Feuerlöschboot aus Duisburg war ebenfalls im Einsatz. Auch die Warnung wegen Geruchsbelästigung liege seit etwa 8.30 Uhr nicht mehr vor.

  • Krefeld : Feuerwehrmann in Hüls bei Scheunenbrand verletzt

Aufgrund der Rauchentwicklung war auch die Messeinheit der Feuerwehr Krefeld zur Einsatzstelle beordert worden. Im Bereich Krefelder Hafen konnte es zur Geruchsbelästigung kommen.

Nach derzeit vorliegenden Informationen kann eine Gesundheitsgefährdung ausgeschlossen werden. Die Bataverstraße war für den öffentlichen Verkehr im Bereich der Einsatzstelle aufgrund der Löschmaßnahmen komplett durch die Polizei gesperrt worden.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Brand in Krefelder Recyclingbetrieb

(stk/klik)