Lkw-Verkehr Ende des Jahres wieder möglich : Sanierung der Rheinbrücke beginnt am 11. November

Die Experten der Regionalniederlassung schätzen die Kosten für die Sofortmaßnahme auf rund 500.000 Euro.

(jon) Das Sanierungskonzept für die B288-Rheinbrücke in Uerdingen steht. Jetzt können die umfangreichen Arbeiten anfangen. Ziel ist, die Sperrung für den Lkw-Verkehr so schnell wie möglich wieder aufzuheben.

Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Niederrhein will mit den Arbeiten am Montag, 11. November, beginnen und sie bis Ende des Jahres abgeschlossen haben. Wie das Amt am gestrigen Dienstag weiter mitteilte, wird bei der Sanierung mit einem Beton mit Kunststoffzusatz gearbeitet. Hierbei dürfen keine Minustemperaturen oder hohe Luftfeuchtewerte auftreten. Diese Witterungsbedingungen würden den zeitlichen Ablauf verschieben. Die Experten der Regionalniederlassung schätzen die Kosten für die Sofortmaßnahme auf rund 500.000 Euro.

In den vergangenen Wochen hatten die Mitarbeiter detailliert die aufgetretenen Schäden untersucht. Bei der turnusmäßigen Überprüfung des denkmalgeschützten Bauwerkes waren massive, lokal begrenzte Betonabplatzungen an der Unterseite des Bauwerks festgestellt worden. Diese Schäden sollen jetzt umfangreich ausgebessert werden. Nach Abschluss der Arbeiten liegen die Fahrbahnplatten wieder voll auf dem vorhandenen Stahltragwerk auf. Damit ist eine Tragfähigkeit für den Lkw-Verkehr wieder gegeben.

Parallel zu den nun anstehenden Maßnahmen arbeitet die Regionalniederlassung an einem umfangreichen Sanierungskonzept, um die bei der Bauwerksprüfung festgestellten Mängel grundlegend zu beseitigen. Die Arbeiten hierfür sollen voraussichtlich im Frühjahr kommenden Jahres beginnen, teilte das Unternehmen mit.

Mehr von RP ONLINE