1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Krefeld: Zwei Infizierte mit der Omikron-Variante des Coronavirus

Nichtgeimpfte haben in Krefeld eine 3,6-fach höhere Sieben-Tage-Inzidenz : Zwei Krefelder aktuell mit der Omikron-Variante des Coronavirus infiziert

Bei weiteren acht Personen steht das Ergebnis noch aus. Als aktuell infiziert gelten 1.052 Bürger in Krefeld. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt jetzt bei 325,8.

Im städtischen Corona-Krisenstab sind am Dienstag, 7. Dezember, neue Zahlen vorgelegt worden. Die Impfzahlen konnten im Vergleich zur Vorwoche noch einmal gesteigert werden. Neue Zahlen der KV Nordrhein (Stand 6. Dezember) zeigen: In der vergangenen Kalenderwoche sind für ganz Krefeld 13.720 Auffrischungsimpfungen erfolgt, dazu 1.132 Erstimpfungen und 927 Zweitimpfungen. Dies sind 15.779 Impfungen in der vergangenen Woche insgesamt. Zum Vergleich: 12.103 Impfungen gab es in der Woche zuvor – davon 10.376 Boosterimpfungen, 957 Erstimpfungen und 770 Zweitimpfungen.

Insgesamt sind (Stand 4. Dezember) 170.712 Personen in Krefeld doppelt geimpft, das sind 962 Personen mehr als in der Vorwoche und 75,3 Prozent der Bevölkerung. 174.328 Personen wiederum sind erstgeimpft. Das sind 1.201 Personen mehr als in der Vorwoche und insgesamt 76,8 Prozent. Bisher sind 39.305 Auffrischungsimpfungen in Krefeld erfolgt. Das Gesundheitsamt wartet auf Informationen aus den Laboren zu den Untersuchungen potenzieller Infektionen mit der Omikron-Variante. In der vergangenen Woche hatten die Experten mitgeteilt, dass bei zwei Personen einer Krefelder Familie durch Vollsequenzierung bestätigt worden ist, dass sie mit der Omikron-Variante des Coronavirus infiziert sind. Bei nunmehr weiteren acht Fällen steht dieses Ergebnis noch aus. Zwischen Samstag, 27. November, und  Freitag, 3. Dezember, sind 797 Infektionen mit dem Coronavirus insgesamt in Krefeld aufgetreten. Die Laborergebnisse liegen fast ausnahmslos vor. Bis auf die zwei Omikron-Infektionen wurde ansonsten ausnahmslos die Delta-Variante des Coronavirus nachgewiesen.

  • Zahlen zur Pandemie : Corona-Inzidenz steigt in Remscheid auf 334,5
  • Die Corona-Lage in Duisburg bleibt dynamisch.
    Inzidenz steigt weiter : Das sind die aktuellen Corona-Zahlen in Duisburg
  • Aktuelle Corona-Fallzahlen : 27.935 Neuinfektionen in NRW erfasst, 411 Erkrankte in den Kliniken

Die Auswertung der Corona-Infektionen nach Altersgruppen bis einschließlich 6. Dezember für Krefeld: 21 Prozent der Infizierten waren bis zwölf Jahre alt, zehn Prozent zwischen 13 und 18 Jahre, 15 Prozent zwischen 19 und 30 Jahre, 15 Prozent zwischen 31 und 40 Jahre, zehn Prozent zwischen 41 und 50 Jahre, 14 Prozent zwischen 51 und 60 Jahre, neun Prozent zwischen 61 und 70 Jahre, vier Prozent zwischen 71 und 80 Jahre und zwei Prozent über 80 Jahre alt. Der Vergleich der Infektionen bei Geimpften und Ungeimpften zeigt: Rund 60 Prozent der in Krefeld registrierten Neuinfektionen treten bei Nichtgeimpften auf, 40 Prozent demnach bei bereits Geimpften, teilweise aber bei solchen, die noch keinen Booster-Schutz haben. Im Hinblick auf die Impfquote ergibt sich bei den Nichtgeimpften eine durchschnittlich 3,6-fach höhere Sieben-Tage-Inzidenz als bei den Geimpften. Weiterhin ist die Schwere der Erkrankung bei den Geimpften in aller Regel erheblich geringer als bei den Nichtgeimpften. Auch sind Geimpfte häufiger als Nichtgeimpfte bei einer Infektion ganz ohne Symptome.

Die Gesamtzahl bestätigter Corona-Infektionen in Krefeld ist am Dienstag, 7. Dezember (Stand: 0 Uhr), um 97 gestiegen. Das Gesundheitsamt hat bisher insgesamt 17.416 Corona-Infektionen gemeldet. Genesen sind inzwischen 16.155 Personen, 145 neu seit dem Vortag. Als aktuell infiziert gelten 1.052 Personen, am Vortag waren es 1.100 Personen. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen, liegt für Krefeld bei 325,8. Im Krankenhaus liegen aktuell 28 Personen nach einer Corona-Infektion, sieben auf der Intensivstation. Sechs dieser Patienten müssen invasiv beatmet werden. Insgesamt 209 Todesfälle verzeichnet die Stadt Krefeld im Zusammenhang mit der Pandemie.

Neue Corona-Fälle werden auch aus Kitas und Schulen gemeldet. Das Familienzentrum St. Norbertus meldet fünf Covid-19-Infektionen, das Hannah-Arendt-Gymnasium zwei Infektionen, jeweils eine Infektion melden die Grundschule am Stadtpark Fischeln/Standort Wimmersweg, die Mariannenschule, die Grundschule Krähenfeld und die Bismarckschule. Bei all diesen Fällen waren Quarantänen von engen Kontaktpersonen erforderlich.  Es gibt darüber hinaus weitere Kitas und Schulen, bei denen Covid-19-Fälle aufgetreten sind, die keine häusliche Absonderung erforderlich machten. Jeweils einen Fall gibt es an der Kita St. Antonius, der Kita Westwall, der Mosaikschule, der Sollbrüggenschule, der Realschule Horkesgath und dem Berufskolleg Vera Beckers. Jeweils zwei Infektionen melden die Kita Kreuzweg und die Grundschule am Stadtpark Fischeln (Wimmersweg). Drei Fälle sind am Familienzentrum St. Peter und am Hannah-Arendt-Gymnasium entdeckt worden. Vier neue Covid-19-Infektionen meldet das Gymnasium Marienschule.

Der Kommunale Ordnungsdienst (KOD) hat in der Zeit von Freitag, 3., bis Montag, 6. Dezember, insgesamt 17 Bußgelder im Zusammenhang mit Verstößen gegen die Coronaschutzverordnung verhängt. Gemeinsam mit den SWK werden verstärkte Kontrollen im ÖPNV vorgenommen. Dort gilt die 3G-Regel – Nutzer müssen geimpft, genesen oder getestet sein. 100 Personen sind in den vergangenen Tagen kontrolliert worden. Es wurden drei Personen angetroffen, die keinen Immunisierungs- oder Testnachweis vorlegen können. Diese erwartet ein Bußgeld in Höhe von jeweils 250 Euro. 

Das Team des KOD suchte außerdem insgesamt 28 Gastronomiebetriebe und Einzelhändler auf und kontrollierte, ob die Coronaschutz-Bestimmungen eingehalten werden – insbesondere die 2G-Regel und die Maskenpflicht. Bußgeldbewehrte Verstöße wurden nicht festgestellt. In den hochfrequentierten Fußgängerbereichen in Krefeld gilt wieder eine Maskenpflicht. 13 Maskenverstöße wurden mit einem Bußgeld von jeweils 50 Euro sanktioniert.