1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Krefeld: Zwei Debatten über geplanten Surf-Park

BZV und Planungsausschuss in Krefeld : Zwei Debatten der Politik über den geplanten Surf-Park am Elfrather See

Die Sport- und Freizeitanlage ist nach Aussage der Stadtverwaltung als privates Projekt vorgesehen. Die Investitionssumme soll 25 Millionen Euro betragen.

Die Bezirksvertreter für die Stadtteile Bockum, Traar, Elfrath und Gartenstadt sowie die Mitglieder der Bezirksvertretung Uerdingen und des Planungsausschusses beschäftigen sich in ihren Sitzungen am morgigen Mittwoch, 29. Januar, und einen Tag später am Donnerstag, 30. Januar, jeweils ab 17 Uhr mit dem geplanten Surf-Park am Elfrather See. Die Lokalpolitiker werden den einleitenden Beschluss zum Bebauungsplan Nummer 836, östlich Elfrather See, südlich Asberger Straße, der im Rat am 6. Februar beschlossen werden soll, zur Kenntnis nehmen. In der Vorlage heißt es: „Die Stadt Krefeld beabsichtigt für den Bereich östlich der Regattastrecke des Elfrather See, südlich der Asperger Straße und westlich der Parkstraße einen Bebauungsplan aufzustellen.“

Das Plangebiet ist rund 15 Hektar groß und gehört zum „Erholungspark Elfrather See“. Ziel der Stadt ist es, den Elfrather See als Naherholungsgebiet weiterzuentwickeln. Laut Vorlage ist eine professionelle Surfanlage grundsätzlich geeignet, die angestrebte Weiterentwicklung des Erholungsparks zu unterstützen. Für den Bau der Anlage müsste das Blauplanungsrecht geändert werden. Deswegen soll für den Surf-Park ein Sondergebiet mit entsprechender Zweckbestimmung im Bebauungsplan festgesetzt werden. Der zunächst als „Angebotsbebauungsplan“ eingeleitete Plan soll später als vorhabenbezogener Bebauungsplan fortgeführt werden.

Wie berichtet soll der erste Surf-Park Deutschlands ab 2023 bis zu 200.000 Wassersportbegeisterte jährlich nach Krefeld locken. Der Projektentwickler Elakari aus Monheim muss dazu 25 Millionen Euro in das Vorhaben investieren, zu dem auch Gastronomie, Camping, Naherholung und Events zählen sollen. Eine rechtlich unverbindliche Absichtserklärung ist bereits unterschrieben. Naturschützer haben nach Bekanntgabe der Pläne Bedenken geäußert und sind gegen das Projekt, das von Oberbürgermeister Frank Meyer vorangetrieben wird. Es darf also auch am Mittwoch und Donnerstag mit reichlich Diskussionsbedarf gerechnet werden. Die Termine: 35. Sitzung der Bezirksvertretung Ost, Mittwoch, ab 17 Uhr im Bockumer Rathaus. 35. Sitzung der Bezirksvertretung Uerdingen gemeinsam mit dem Ausschuss für Stadtplanung und Stadtsanierung, Donnerstag, ab 17 Uhr im Pädagogischen Zentrum des Gymnasium Fabritianum. Der Surfpark Krefeld am Elfrather See ist nach Aussage der Verwaltung als privates Investment vorgesehen. Die Investitionssumme soll 25 Millionen Euro betragen.