Finanzkontrolle Schwarzarbeit in Krefeld Zoll kontrolliert Taxen und Mietwagen

Krefeld · Das Hauptzollamt Krefeld beteiligte sich mit 41 Einsatzkräften der Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) an der Schwerpunktprüfung. Erst vor wenigen Wochen wurden Baugewerbe und Gastronomie unter die Lupe genommen.

Wie das Hauptzollamt Krefeld mitteilt, befragten die Kollegen insgesamt 133 Arbeitnehmer zu ihren Beschäftigungsverhältnissen und überprüften die Geschäftsunterlagen von elf Betrieben der Taxi- und Mietwagenbranche.

Wie das Hauptzollamt Krefeld mitteilt, befragten die Kollegen insgesamt 133 Arbeitnehmer zu ihren Beschäftigungsverhältnissen und überprüften die Geschäftsunterlagen von elf Betrieben der Taxi- und Mietwagenbranche.

Foto: Zoll Krefeld

Der Zoll hat das Taxi- und Mietwagengewerbe verdachtsunabhängig auf Unregelmäßigkeiten überprüft. Die Beamten kontrollierten in der Seidenstadt unter anderem, ob Unternehmer Löhne nicht nur auf Provisionsbasis sowie Urlaubs- noch Krankengeld bezahlt haben. Das Hauptzollamt Krefeld beteiligte sich mit 41 Einsatzkräften der Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) an der bundesweiten Schwerpunktprüfung. Wie das Zollamt mitteilt, waren die Kollegen im gesamten Zuständigkeitsbereich unterwegs, befragten insgesamt 133 Arbeitnehmer zu ihren Beschäftigungsverhältnissen und überprüften die Geschäftsunterlagen von elf Betrieben der Taxi- und Mietwagenbranche. Hierbei ergaben sich in 20 Fällen unter anderem Unstimmigkeiten hinsichtlich der Einhaltung des Mindestlohnes, der Beitragsvorenthaltung sowie des Leistungsmissbrauchs, die weitere Überprüfungen erfordern.