Krefeld: Zahlreiche Besucher bei Crossover Burg Linn

Crossover Burg Linn : 300 Läufer starten bei „Crossover Linn“

Über hohe Besucherzahlen durften sich die Organisatoren des zweiten Sport-Kultur-Events rund um Burg Linn freuen.

Mit einer bunten Mischung aus Sport, Kultur und Geschichte konnte das „Crossover Linn“ am Sonntag auch in seiner zweiten Auflage ein facettenreiches Programm bieten. Neben den vier Sportläufen um die Linner Burg waren das Römerlager auf der nahe gelegenen Vogelwiese und die Sportvorführungen zahlreicher Krefelder Vereine die Hingucker der multi-thematischen Veranstaltung.

Im Römerlager konnten die Besucher Edelsteine bewundern. Foto: Lammertz, Thomas (lamm)

Eine Distanz von 50 Kilometer haben sich die Sportler des Ultra-Laufs zum Ziel gesetzt. Eine Strecke, die acht Kilometer länger ist als die eines normalen Marathons. Voller Bewunderung für den sportlichen Tatendrang der Läufer gab Krefelds Bürgermeisterin Gisela Klaer den Startschuss zu dieser athletischen Herausforderung. „Ich finde es klasse, dass Linn mit dem Crossover um eine weitere interessante Großveranstaltung bereichert wird“, erklärte die SPD-Politikerin.

Die Römer lagerten seit Freitagabend vor Burg Linn. Foto: Lammertz, Thomas (lamm)

Auch diesmal konnten die 300 teilnehmenden Läufer wieder einen 5, 10, 25 oder 50 Kilometer langen Lauf absolvieren. Die Laufstrecke verlief hauptsächlich durch den Linner Greiffenhorstpark. „In diesem Jahr konnten wir die Anzahl der Teilnehmer an unseren vier Läufen um 100 Prozent steigern. Das ist ein gutes Zeichen, dass unser Angebot auch angenommen wird“, sagte der Geschäftsführer des Krefelder Sportbundes, Jens Sattler, erfreut.

Die Burg Linn ist fest in Römer-Hand. Die Besucher sahen am Wochenende ein tolles Spektakel und ganz viel Sport. Foto: Lammertz, Thomas (lamm)

Doch Bürgermeisterin und Geschäftsführer freuten sich nicht nur über die hohen Besucherzahlen der jungen Veranstaltung, sondern nahmen auch selber am Fünf-Kilometer-Lauf teil. „Sportliche Ziele habe ich mir heute nicht gesetzt, sondern die Teilnahme steht bei mir im Vordergrund“, erklärte Gisela Klaer. Zum Startschuss des Laufes standen die Römer, die bereits seit Freitag die Vogelwiese mit ihren Zelten bewohnten, den Läufern Spalier.

„Wir sind mit drei Legionen beim Crossover vertreten. Alle Legionen waren in den römischen Germanien-Provinzen militärisch aktiv. Ausrüstung, Kleidung und Waffen sind den antiken Vorbildern originalgetreu nachempfunden. Ein Stück Geschichte, das wir den Besuchern gerne zeigen möchten“, sagte der Präfekt der römischen Zeltsiedlung, Andy Poppe.

Daneben konnten die Besucher des römischen Zeltlagers auch die antike Schmuckkunst und das alltägliche Leben der Römer betrachten. Die zahlreichen Liebhaber der Antike konnten den Gästen mit einer weitreichenden Expertise viele Aspekte des Römischen Weltreiches direkt am Objekt vermitteln.

Neben Sport und Geschichte sollte aber auch die Kultur beim „Crossover“ nicht zu kurz kommen. Und so gab es zahlreiche musikalische Darbietungen auf der Hauptbühne, dazu noch das Theaterstück „Don Quijote und Sancho Panza“. Das Team um den Regisseur und Schauspieler Franz Mestre machte im passenden Ambiente der Burg die Geschichte des spanischen Ritter-Träumers erlebbar.

Mehr von RP ONLINE