1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Krefeld: „Wir haben in unserer Ehe immer gute Schutzengel gehabt“

Diamanthochzeit in Krefeld : „Wir hatten in der Ehe stets gute Schutzengel“

Hans-Willi und Wilfriede Heesen sind seit 60 Jahren verheiratet. Am Samstag gibt’s einen Sektempfang im Kreis der Familie.

„60 Jahre Eheleben bedeutet viele gemeinsame Erinnerungen zu teilen – und immer wieder gemeinsam unterwegs zu sein…“ So heißt es in der Einladung des Ehepaars Hans-Willi und Wilfriede Heesen zu ihrer Diamanthochzeit. Daneben gibt’s ein Bild, das diese Aussage unterstreicht: Es ist ein Schnappschuss aus dem Urlaub an der Nordsee, Hans-Willi Heesen sitzt in einem Scooter und zieht seine Frau auf dem Rollator. Urlaub mit der Familie ist schon immer eines ihrer größten Hobbies gewesen – und der Spaß stand dabei immer im Vordergrund.

Kennengelernt hat sich das Jubelpaar in der katholischen Jugend in St. Heinrich. Damals war der Verein in verschiedene Altersstufen unterteilt. Die Gruppe von Hans-Willi Heesen veranstaltete regelmäßig Bälle zuhause, woraufhin er Wilfriede Heesen einmal einlud. Die beiden lernten sich näher kennen und verlobten sich im Oktober des Jahres 1959. Einen richtigen Heiratsantrag gab es jedoch scheinbar nicht. Der Ehemann erinnert sich kaum noch, wie es zu diesem Beschluss kam. „Wir waren uns einfach einig, dass wir heiraten wollten“, erzählt er. Es folgte eine kirchliche Verlobung, bei der nur der Pastor und das Ehepaar anwesend waren. Sie sprachen ein Gebet und der Pastor segnete die Ringe. „Wir haben uns die Treue geschworen“, sagt Hans-Willi Heesen, während er in der Erinnerung schwelgt. Wenn Wilfriede an ihre Hochzeit in der Peterskirche in Uerdingen im Jahre 1960 denkt, kann sie sich vor allem noch an ihren Brautstrauß erinnern: Es waren Nelken. Dazu trug sie ein hochgeschlossenes Spitzenkleid mit Bubikragen. Sein Vater und ihre Mutter waren Trauzeugen, erinnert sich das Ehepaar.

Später wurde Wilfriede Heesen Kinderkrankenschwester, ihr Mann arbeitete als selbstständiger Elektromeister. Im Laufe ihres Lebens bekamen sie fünf Kinder, davon vier Mädchen und einen Jungen. Das älteste Kind ist heute 59, das jüngste 46. Zeit ihres Lebens versuchte das Ehepaar, die Kinder rundum zu fördern. Tochter Anette spielte Querflöte, Martina in einem Flötenquartett und Sohn Burkhard spielte Handball. Alles in allem findet Wilfriede Heesen, führten die beiden ein erfülltes Eheleben. „Wir hatten viel zu tun mit der Arbeit, Verpflichtungen und Kindern. Da kommt man nicht auf dumme Gedanken“, fügt er hinzu. Oft haben die beiden auch an Paartanzkursen und Wettbewerben teilgenommen. Einmal wurden sie sogar zweite, worauf Wilfriede Heesen besonders stolz ist. Mit den Kindern sind sie oft zusammen in den Urlaub gefahren, meistens an die Nordsee. „Das Geheimnis unserer Ehe ist, glaube ich, dass wir viel Glück mit unseren Kindern hatten“, überlegt Hans-Willi Heesen. Sie findet: „Wir haben einfach immer gute Schutzengel gehabt.“ Heute hat die Familie Heesen inzwischen 23 Mitglieder. Er ist inzwischen 87, sie 84 Jahre alt. Die beiden haben acht Enkel und zwei Urenkel. Urenkel Ben ist erst im vergangenen Jahr zur Welt gekommen.

Das Ehepaar lebt noch zuhause und ist – mit der Hilfe eines Rollators – noch fit auf den Beinen. Nur manchmal kriegen sie ein wenig familiäre Unterstützung. „Heute helfen uns die Kinder“, sagt Wilfriede Heesen schmunzelnd, „früher war das andersrum.“ Die beiden Eheleute sind sehr zufrieden mit ihrem Leben, an schlechte Dinge aus der Vergangenheit wollen sie gar nicht denken. „Es liegt mir nicht so, dass immer nur schlechte Sachen erzählt werden“, findet Hans-Willi Heesen. „Ich denke lieber an die Guten.“ Mit dieser positiven Lebenseinstellung haben sie „nach wie vor ein sehr harmonisches Familienleben“. Die zweitälteste Tochter Martina ruft immer noch jeden Abend an, um sich nach ihren Eltern zu erkundigen.

Die Diamanthochzeit wird am heutigen Samstag, 15. Februar, mit einem Sektempfang im Familienkreis gefeiert. Und Wilfriede Heesen sagt: „Für die Zukunft wünschen wir uns, dass es noch eine Weile so weitergehen kann.“