1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Krefeld: Wildes Parken an der Rheinstraße stört Bürger

Krefeld : BZV Mitte: Poller für die Rheinstraße

Das wilde Parken an der Rheinstraße beschäftigte einmal mehr die Bezirksvertreter Mitte in ihrer 30. Sitzung. In der Bürgerfragestunde hatte Rolf Brandt das Thema angesprochen und seine Verwunderung geäußert, dass sich an der „fürchterlichen Parksituation“ auf dem Rheinstraßen-Stück zwischen Königstraße und Ostwall trotz des Bauhaus-Jubiläums und des Besuchs des Bundespräsidenten nichts ändern würde.

„Wo sind wir denn hier?“, fragte Brandt und merkte an, dass „Knöllchen-Schreiben“ nie eine Lösung sei. Unverzüglich müsse das Parken durch Poller unterbunden werden. Doch das sei ja vom Beigeordneten Martin Linne abgelehnt worden, wie die Verwaltung in der 25. Sitzung der Bezirksvertretung mitgeteilt habe. Wie man denn trotzdem zu einer Lösung kommen könne, fragte Brandt. Die Bezirksvertreter rieten dazu, das Anliegen dem Oberbürgermeister vorzutragen. Hilfreich könnte auch eine Unterschriftenliste für eine Abpollerung sein. Generell gab es parteiübergreifend Verständnis für die Verärgerung des Bürgers. Das wilde Parken auf diesem Teil der Rheinstraße ist auch den Bezirksvertretern seit langem ein Dorn im Auge.