Am 25. November in Krefeld Einkaufen bei Kerzenschein zum letzten Mal mit Kaufhof

Krefeld · Eröffnung der Weihnachtsmärkte plus Einkaufen bei Kerzenschein: Mit diesen Terminen beginnt die City an zu brummen. Mittlerweile nutzen die Händler den Black Friday, um auch am Samstag mit satten Sonderangeboten zu locken.

Als sie einmal fehlten, gab es Proteste: Stelzenläufer gehören fest zum Erscheinungsbild von Einkaufen bei Kerzenschein.

Als sie einmal fehlten, gab es Proteste: Stelzenläufer gehören fest zum Erscheinungsbild von Einkaufen bei Kerzenschein.

Foto: Lammertz, Thomas (lamm)

Es ist das 16. Mal, dass die Krefelder Einzelhändler zum „Einkaufen bei Kerzenschein“ einladen. „Bei uns Händlern ist es so, dass wir den Termin sehnlichst herbeiwünschen, denn dann wird auch der Weihnachtsmarkt eröffnet, und ab diesem Zeitpunkt ist ein ganz anderer Zug in der Stadt“, sagt Christoph Borgmann, Vorsitzender der Werbegemeinschaft. Die vergangenen Wochen seien alles andere als gut gewesen, auch wegen des Wetters. Nun aber ist es absehbar: Am Samstag, 25. November, ist Einkaufen bei Kerzenschein, samt Eröffnung der beiden Krefelder Weihnachtsmärkte. Borgmann und seine Mitstreiter haben am Dienstag das Programm vorgestellt.

Zuvor würdigte Borgmann, wie sehr sich der Weihnachtsmarkt zum Positiven verändert haben. „Man kann Uli Cloos, seinerzeit Leiter des Stadtmarketings, nicht genug danken, dass er den Mut hatte, nach vorn zu gehen und ,Made in Krefeld Special’ ins Leben zu rufen. Vorher war unser Weihnachtsmarkt nichts Besonderes, heute ist er über die Grenzen Krefelds hinaus ein Begriff, und die Leute sagen, ,schaut euch an, was die geschafft haben’.“

Stellten das Programm von Einkaufen bei Kerzenschein am Samstag, 25. November, 13 bis 21 Uhr, vor (v.l.): Teresa Mendes-Meyer, David Reiners, Christoph Borgmann, Anne Schmitz, Marcus Stocks und Sandra Lemke.

Stellten das Programm von Einkaufen bei Kerzenschein am Samstag, 25. November, 13 bis 21 Uhr, vor (v.l.): Teresa Mendes-Meyer, David Reiners, Christoph Borgmann, Anne Schmitz, Marcus Stocks und Sandra Lemke.

Foto: Jens Voss

Auch Einkaufen bei Kerzenschein ist eine solche Erfolgsgeschichte. „Beim ersten Mal bin ich noch mit Hajo Greve rumgelaufen und habe Kerzen angezündet“, berichtet Borgmann schmunzelnd, „diese Veranstaltung war von Anfang an ein Riesenerfolg.“ Mittlerweile ist das Programm ausgereift, keineswegs immer gleich, aber mit festen Elementen. Dazu gehören die Stelzenläufer und die Feuershows der Krefelder Agentur Chapeau Bas – beides Elemente, die die Leute mögen und immer wieder fesseln. „Wir haben einmal die Stelzenläufer weggelassen“, berichtet Borgmann, „danach sind wir beschimpft worden, wie wir das nur machen könnten.“

Der diesjährige Termin geht mit einer Neuerung bei der Weihnachtsbeleuchtung auf der Königstraße einher. Die alte Beleuchtung wird Zug um Zug ersetzt durch Lichtelemente in Kronen-Form.

Das Programm

Am 25. November beginnt das Programm um 13 Uhr; die Geschäfte haben bis 21 Uhr geöffnet. Besonderheit in diesem Jahr: Es wird das letzte Mal mit Kaufhof sein, „der Gedanke ist nicht schön, aber wir sind zuversichtlich, dass es bald eine Nachfolgelösung gibt“, so Borgmann. Das Programm am Samstag, 25. November beginnt um 13 Uhr mit einem Eisbildhauer am Schwanenmarktbrunnen, der aus einem Eisblock per Motorsäge einen Schwan heraussägen wird.

Um 16 Uhr ist die erste Tanzshow, aufgeführt von der City Dance School.

Um 16.30 Uhr wird der Weihnachtsmarkt Made in Krefeld rund um die Dionysiuskirche von Oberbürgermeister Frank Meyer eröffnet, bevor dann um 16.50 Uhr am Schwanenbrunnen auch Einkaufen bei Kerzenschein offiziell eingeläutet wird. Um 17 Uhr startet dazu eine Eröffnungsshow.

Um 17.20 Uhr begrüßt Christoph Borgmann die Gäste, um 17.30 Uhr startet am Schwanenbrunnen die erste Feuershow – dunkel ist es dann bereits.

Feuershows gibt es dann um 18.30 Uhr an der Ecke Angermund-/ Königstraße, um 19.45 Uhr auf dem Platz vor dem Behnischhaus und um 20.45 Uhr auf dem Platz an der Alten Kirche.

Die Stelzenäufer sind von 17 bis 21 Uhr in der Innenstadt unterwegs, ebenso wie eine „Marching Band“, die weihnachtlich Melodien spielt.

Rund um den Schwanenbrunnen gibt es neben den Showelementen ein buntes kulinarisches Angebot.

Auf der Königstraße bietet Feinkost Franken Flammkuchen und Glühwein an. Vor Intersport Borgmann werden Waffeln für einen guten Zeck angeboten. Ab 15 Uhr gibt es Musik mit Saxofon und Klavier.

Auf der Rheinstraße haben die Bäckerei Sommer und Lechner & Hayn Glühwein im Angebot, Lechner& Hayn bietet wie immer die Sieger-Weihnachtstasse an. Vor Stelkes Strümpfe wird es jeweils um 17, 18.30 und 19.30 Uhr Tanzshows und Modenschauen geben, aufgeführt vom Studio 232.